Mittwoch, 6. April 2016

[Kathy] Rezension - Eversea / Weihnachtszauber von Natasha Boyd


Inhalt:
Seit Hollywood-Superstar Jack Eversea in das beschauliche Südstaatenstädtchen Butler Cove geflohen ist, um für eine Weile unterzutauchen, ist in seinem Leben nichts mehr, wie es einmal war. Denn dort hat er die Kellnerin Keri Ann kennengelernt und sich Hals über Kopf in sie verliebt. Nun steht ihr erstes gemeinsames Weihnachten bevor, und Jack beschließt kurzerhand, mit Keri Ann nach England zu fliegen, um sie seiner Mutter vorzustellen. Doch nirgends sind die Paparazzi verrückter als auf der Insel
*Amazon*
*Verlag*

Meine Meinung:
Das ist ein kleines süßes Extra zu den beiden Eversea-Romanen und habe ich direkt im Anschluss an Band zwei gelesen, was auch tatsächlich empfehlenswert ist. Anfangs dachte ich ja, dass es noch ein zweiter Schluss ist, aber es war einfach nur eine Episode aus ihrer gemeinsamen Zeit.
Das Ebook hatte nur 120 Seiten und hat sich wirklich schnell weglesen lassen. Der Einstieg fiel mir durch den direkten Bezug zu Band 2 sehr leicht und während des Lesens konnte ich der Kurzgeschichte um Jack und Keri Ann gut folgen. Es ging auch wie in den vorherigen Büchern immer wieder um Jacks Karriere und Keri Anns Angst damit nicht umgehen zu können. Außerdem wurde immer Bezug zu Savannah und ihren Freunden genommen. Toll!
Das Ende war klasse gewählt und hätte nicht besser abgeschlossen sein können.

Die Charaktere beschränken sich auf Jack und Keri Ann, Jacks Mutter und seinen Stiefvater und zwei Freunde. Hier lernt man Charaktere kennen, von denen man in den anderen beiden Bänden nichts sieht, was ich wirklich erfrischend fand. Vor allem Jacks Mutter ist eine herzensgute Frau und bereichert die kleine Geschichte sehr. Wie auch in den anderen beiden Bänden waren Jack und Keri Ann super ausgearbeitet. Klasse!

Fazit:
Eine kleine süße Kurzgeschichte, die dem Leser die Chance lässt auch Jacks Vergangenheit in England kennen zu lernen. Super!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen