Dienstag, 1. Dezember 2015

[Mika] Kurzmeinung zu "Küss mich unterm Nordlicht" von Joanna Wolfe



Titel: Küss mich unterm Nordlicht
Autor: Joanna Wolfe
Seiten: 336
Preis: 9,99 €
Band: 1
Taschenbuch










Seit dem Tod ihrer Mutter betreibt die achtzehnjährige Jenny mit ihrem Vater eine Lodge in Alaska und hilft bei der Husky-Zucht. Sie will unbedingt in die Fußstapfen ihrer Mutter treten und an dem legendären Iditarod-Hundeschlittenrennen teilnehmen. Gemeinsam mit dem gleichaltrigen Mike, der in der Lodge zu Gast ist, unternimmt sie Touren durch Schnee und Eis, aber sie geraten in große Gefahr, als sie militanten Umweltschützern in die Quere kommen ...
Das Cover ist schon echt ansprechend, wenn man bedenkt, dass wir im Winter sind. Das die zwei Personen drauf sind, gefällt mir weniger. Ich vertrete die Meinung, dass auf Romancovern keine Menschen abgebildet sein sollten und wenn ja, dann sollten sie so stehen, dass man sich trotzdem noch ihre Gesichter ausmalen konnte. 

Mein größtes Problem bei dem Buch war der Schreibstil. Von Anfang an war seltsam und die Autorin benutzte englische Wörter da, wo sie in deutsch besser klingen würden. Zuerst dachte ich, dass nur ich das sehen würde, als ich aber auf eine Amazon Rezension stieß, stand dort folgendes: 
"Leider viel weniger beeindruckend ist die Sprache des Romans, die sich für mich sehr holprig anfühlt, so dass ich zuerst dachte, dass es Übersetzungsfehler sind, bis ich bemerkte, dass es sich bei Joanna Wolfe ja gar nicht um eine amerikanische Autorin handelt. " - Nanni von Fantasie und Träumerei
Die Handlung fand ich leider etwas unwirklich und die Gedanken von Jenny waren beinahe schon kindlich für eine 18-jährige.
Ich habe dieses Buch nicht beendet, sondern abgebrochen, einfach weil es mich nicht packen konnte. 



 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen