Mittwoch, 22. April 2015

[Kathy] Rezension - Amy & Matthew / Was ist schon normal von Cammie McGovern

Kurzbeschreibung:
Die 17-jährige Amy ist ein besonderes Mädchen. Sie kann nicht sprechen und nicht ohne Hilfe laufen. Aber sie ist unglaublich klug und wahnsinnig hübsch – zumindest in den Augen ihres Klassenkameraden Matthew, der auch nicht so ist wie die anderen. Vor allem mit Nähe hat Matthew ein Problem. Doch genau die sucht Amy, die genug davon hat, wie ein rohes Ei behandelt zu werden. Im letzten Jahr der Highschool beschließt sie, dass das Leben jetzt beginnen muss. Und sie verliebt sich in den sensiblen Matthew. Dann aber begeht sie auf dem Abschlussball einen verhängnisvollen Fehler und verletzt Matthew zutiefst. Wird er ihr verzeihen?

Meine Meinung:
Anfangs war ich etwas enttäuscht von dem Buch, weil ich Schwierigkeiten hatte reinzukommen, weil es eher langweilig beginnt. Wir erfahren wie Matthew und Amy zueinander gekommen sind und warum Matthew sie von nun an begleitet. Allerdings konnte mich das Buch recht schnell überzeugen. Es gab einige Höhepunkte, die die Handlung gedreht haben und es gab teilweise Dinge, mit denen ich nicht gerechnet habe, die aber immer realistisch und emotional super dargestellt wurden.
Denkt man anfangs, dass die Geschichte sich um Amy dreht, merkt man schnell, dass auch Matthew einiges bedrückt.
Das Thema, (Menschen mit Behinderungen und deren Beziehung zueinander) dass die Autorin gewählt hat, ist ein sehr wichtiges, was viel zu oft verschwiegen wird. Aber mit dieser Geschichte erkennt man, dass jeder Mensch die gleichen Bedürfnisse hat, die gestillt werden sollte.
Die Autorin hat die Charaktere, die Geschichte und die Art der Krankheiten, die Amy und Matthew haben, super toll dargestellt.
Die Charaktere waren toll. Sie waren wunderbar ausgearbeitet und konnten sich mit vielen kleinen Dingen in mein Herz schleichen.
Der Schreibstil ist gut zu lesen und dem Publikum angepasst. Amys Sätze sind meistens groß geschrieben, weil sie dieses ja mit ihrem Computer tippt. Emails/SMS sind kursiv eingefügt.
Das Cover ist toll, ich mag es. Es zeigt, wie nah Amy und Matthew sich sind und Amy finde ich mit ihren lockigen Haaren und ihrer recht kleinen, dünnen Statur gut getroffen. Allerdings habe ich mir Matthew anders vorgestellt. Er wirkt auf dem Cover stämmig und gut gebaut, so stelle ich mir Matthew nicht vor.
Fazit:
Ein tolles Buch mit einem eher schwächeren Anfang. Eine Geschichte, die mit dem Thema, mit der Story, mit den Charakteren und mit dem Aufbau überzeugt.
Wer gerne Geschichten mit ernsteren Themen liest, sollte hier zugreifen!

1 Kommentar:

  1. Hallöchen :)
    ach ich weiß einfach nicht ob das eine Buch für mich wäre. Nach deiner Rezension denke ich eigentlich schon, aber irgendwie... ich habe eben auch schon negativere Rezensionen gelesen. :/ Ich denke ich warte einfach noch ein oder zwei Rezensionen ab. Interessieren würde es mich schon..

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen