Freitag, 16. Juni 2017

[Mika] Rezension - Das Glück oder was auch immer passiert von Jackie Lea Sommers

Instagram: herzensbuecher

"Das Glück oder was auch immer passiert" ist Jackie Lea Sommers erstes Buch und sie hat so viel in dieses Buch gepackt! So viel Gefühl, Philosophie und Drama. Alles eine wunderbare und harmonische Mischung. 

"Als die Familie Hart nach Green Lake City zieht, stellt Silas Lynn's normales und geregeltes Leben auf den Kopf. Mit seinen coolen T-shirts und Zitaten von alten Philosophen, schafft er es, dass Lynn sich immer mehr in ihn verliebt.  Das Problem? Sie ist seit einigen Jahren in einer festen Beziehung. Doch nicht nur das. Silas Zwillingsschwester Laurel ist für Lynn ein Geheimnis. Während die zwei sich immer mehr ineinander verlieben, rasen sie mit voller Wucht in eine Katastrophe. "
Schon am Anfang des Buches, als ich die Leseprobe auf der Verlagsseite gelesen habe, wurde mir bewusst, dass ich es lieben werde. Zuerst dachte ich, dass es eine wirklich wunderschöne Liebesgeschichte wird, aber es ist mehr als das. 
Es ist ein Buch über Freundschaft, über Liebe, die Kraft des Glaubens und über die Gemeinheiten, die das Leben so mit sich bringt. 

Das Buch hat so viele verschiedene Perspektiven angeschlagen, dass ich ehrlich nicht weiß wo ich da anfangen soll. 
Tru und Lynn sind befreundet, seit Lynn denken kann. Doch als Tru in einem Feriencamp anfängt zu arbeiten, entfremden die zwei sich immer weiter. Und Lynn steht plötzlich da - alle ihre Freunde haben in diesem Sommer zu tun, nur sie nicht. Ihren kleinen Nebenverdienst - das waschen von Autos - hat sie immer zusammen mit Trudy gemacht, da diese aber nicht kann, beschließt Lynns Vater, dass Silas ihr helfen soll. Und dann beginnt die Katastrophe. 

Als ich zuerst gelesen habe, dass es eine Katastrophe geben soll in diesem Buch, war ich mir ehrlich nicht sicher. Denn was passiert in einem so normalen Jugendbuch schon großartig Schlimmes, oder? Da hab ich mich getäuscht. So wie im Klappentext beschrieben, bahnt sich die Katastrophe wirklich an. Ja sie schleicht sich regelrecht an. Und als sie kam, war ich ehrlich emotional ein wenig am Ende. Es war nicht so herzzerreißend und niederschmetternd wie andere Bücher, ich muss allerdings sagen, dass es mich schon gepackt hat. 

"Manchmal braucht es lange, bis die Dinge einen Sinn ergeben. Womöglich Jahre über Jahre - oder nur ein einziges Wochenende. Vielleicht ergeben sie auch nie einen Sinn. Trotzdem darf man nicht das Vertrauen darauf verlieren, dass die Welt gerettet werden kann." 
Wer außerdem denkt, dieses Buch hätte nicht eine gewisse Ernsthaftigkeit, der täuscht sich damit. Dieses Buch ist viel, viel mehr als ein Jugendbuch. Mit den vielen kleinen Nebengeschichten ist es ein Appell an uns Leser, dass das Leben immer irgendwelche Tücken mit sich bringt.

Ein wirklich tolles Buch, was ich jedem ans Herz legen kann.





Dienstag, 23. Mai 2017

[Mika] Unbedingt lesen! #1

Anstatt mir immer Worte zu suchen für Bücher, die ich gerne rezensieren würde, dachte ich mir, wenn mir schon die Worte fehlen, mache ich daraus eine neue Kategorie.
Unbedingt lesen heißt die Kategorie. Denn meistens sind jene Bücher bei denen mir die Worte fehlen, eben solche, die absolut grandios waren. Hier kommt also Unbedingt lesen #1 ! 

Heute habe ich gleich zwei Bücher für euch, die mich absolut umgehauen haben.  Wirklich.. es war der hammer. 

Buch Nummer 1: 



"To the Stars" war dieses Jahr bisher das Buch, was mich am meisten erstaunt hat. Ich habe zwar den Klappentext gelesen, doch der ist genau das was ein Klappentext sein sollte: Er sollte nicht zu viel preisgeben.  Ehrlich gesagt erfahren wir als Leser wirklich das kleinste bisschen an Informationen - und das ist super! 
Ich war total überrascht als ich erstmal richtig reingelesen habe und ich kam nicht mehr raus aus diesem Strudel von Gefühlen. Ich war gefangen in dieser absolut spannenden Geschichte. Molly McAdams hat mich mit ihrem Schreibstil in dieser Geschichte gefangen gehalten, mich Sachen fühlen lassen, die ich sonst nie in Büchern fühle. Schock, Wut, Traurigkeit, Liebe, Hass... alles war dabei und alles hat mich als Leser berührt. Am Ende - oder auch am Anfang - von dem Buch musste ich Rotz und Wasser weinen.  Es war schön, es war traurig, Es ist eins meiner Highlights dieses Jahr. 

Ihr müsst euch dieses Buch unbedingt holen! Ich habe allerdings erst hinterher gemerkt, dass das der zweite Band einer Reihe ist. Den ersten Band muss ich unbedingt lesen, in dem geht es allerdings um andere Personen. 


Buch Nummer 2: 



Was diese beiden Bücher hier verbindet, sind die Emotionen, die sie in mir ausgelöst haben. Auch hier muss ich sagen, hat mich das Buch gepackt und nicht mehr losgelassen. Der Klappentext verrät nicht mal annähernd das, was sich in diesem Buch verbirgt. Es hat mir zwar im ganzen nicht so gut gefallen wie "To the Stars", ist aber dennoch eine richtige Empfehlung. Vor allem haben mir die Charaktere hier gefallen und wie sie sich entwickelt haben. Ich mochte Harper und ihre Geschichte. Die Geschichte ist nicht nur spannend, sondern auch emotional. Es ist nicht die typische Geschichte seiner art, sondern lässt den Leser alles noch genauer und echter fühlen.

Freitag, 12. Mai 2017

[Kathy] Show It Friday #2

Heute gibt es hier wieder ein "SHOW IT FRIDAY"
Und gefunden habe ich den SHOW IT FRIDAY von den Blogs Seductive Books und Sunnys Magic Books. Dort geht abwechselnd dann am Freitag immer eine Frage oder eine Aufgabe online, zu der man ein Buch zeigen soll. Zusätzlich gibt es noch drei weitere Fragen, die sich an jedem Freitag wiederholen.
 
Das heutige Thema lautet:
Zeige ein Buch, dessen Titel mit dem Anfangsbuchstaben deines Vornamens beginnt 

 
 
Ich habe mich für "Kleiner Wahn" von Dianne Touchell
 
Inhalt:
Rose liebt Michael. Und Michael liebt Rose. Sie haben zum ersten Mal Sex. Schüchtern und liebevoll. Dass sie keine Kondom benutzen, ist nicht so schlimm. Schließlich ist es für beide das erste Mal, da kann ja nicht viel passieren. Zwei Monate später zählt Rose die Tage: 61 seit ihrer letzten Periode und der Schwangerschaftstest ist eindeutig positiv. Was werden ihre Eltern, was werden die Leute sagen? Das kann nicht sein und das darf nicht sein. Rose verdrängt, dass sie schwanger ist. Und Michael verdrängt, dass Rose schwanger ist. Und das Unheil nimmt seinen Lauf …
 
 
 
1. Wie ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem SuB oder steht auf deiner Wuli?
Das Buch liegt seit ein paar Tagen auf meinem SuB. Ich dachte ich hätte gerne ein paar mehr Königskinder Bücher und dazu kam dann auch Kleiner Wahn. Laut Jule von "MissFoxyReads" ist das Buch toll und genau das war dann auch der ausschlaggebende Punkt, warum es einziehen durfte.


2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?
Einfach und zeitlos. Könnte aber auch alles sein. Vielleicht sehe ich das hinterher anders.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja wie waren diese?
 Nein.
 

Samstag, 6. Mai 2017

[Mika] Rezension - Girls in the Moon von Janet McNally






Phoebe, Tochter zweier Rocklegenden, besucht ihre ältere Schwester in New York, aber nicht nur um Luna zu sehen, sondern auch um mit ihr zu sprechen. Denn Luna und ihre Mutter reden seit einigen Monaten nicht mehr miteinander und deswegen muss Phoebe als Korrespondent herhalten. Doch Phoebe fliegt nicht nur deshalb in die Stadt die niemals schläft, Sie will auch ihren Vater finden und all die Geheimnisse lüften, die ihre Familie entzweit haben. Außerdem ist da noch der Bassist aus Luna's Band, der wirklich sehr süß ist.. 






Verlag | Amazon 

Dieses Buch ist wunderschön. Es hat keine besonderen Spannenden Stellen, auch keinen plötzlichen Plottwist - es ist einfach nur wunderschön. Die Geschichte plätschert ruhig vor sich hin, ohne auch nur einmal langweilig zu werden. Eine schöne Abwechslung bringen die einzelnen Kapitel von Meg, Phoebes Mutter. Vor allem diese Kapitel haben mir als Leser sehr geholfen nachzuvollziehen, warum Meg Ferris so plötzlich ihre Rockstar-Karriere an den Nagel gehängt hat.

Dieses Buch hat mich mit seinen Charakteren gefangen genommen. Es gab, wie gesagt, keinen Plottwist oder gar irgendetwas schockierendes. Als Leser verfolgt man diese wundervolle Geschichte rund um Phoebe, ihr Leben und ihre Familie.
Phoebe ist nicht wie alle anderen in ihrer Familie. Sie kann nicht so schön singen wie ihre Mutter oder ihre Schwester, hat nicht dieses musikalische Talent wie ihr Vater. Alles was sie kann, ist schreiben. Deswegen fühlt sie sich immer als ein anderer Teil der Familie, jemand, der eigentlich nicht dazu gehört. Das ändert sich aber schnell, denn als sie in New York ist, spürt sie, dass sie sein kann, wer sie will - und das setzt sie wunderbar um. Janet McNally lässt den Leser genau in Phoebe's Gedankenwelt rein und lässt uns miterleben, wie Phoebe sich immer weiter und weiter entwickelt. Am Ende des Buches, ist sie ein ganz anderer und doch immer noch der selbe Mensch.
Genau diese Entwicklung war es, die mich total mitgerissen hat. Ich konnte förmlich spüren, wie sie von Seite zu Seite an Selbstvertrauen zu legte und wie sie sich selbst fand.
Endlich weiß sie, dass sie jemand ist und wer sie ist. Sie ist keine Kopie ihrer Mutter oder ihres Vaters, sie ist sie selbst.

Neben dieser Hauptgeschichte, gibt es noch zahlreiche kleiner Nebengeschichten. Zum einen ist da die Geschichte, um Phoebe's und Tessa's Freundschaft und was sie zerstörte. In kleinen Häppchen bekommen wir Einzelheiten  zu lesen und hoffen natürlich, dass alles wieder gut wird.
Außerdem ist da auch noch ihr Vater, der sich plötzlich, von einem Tag auf dem anderen, nicht mehr meldete - drei Jahre lang.

Die Charaktere fand ich wirklich toll. Wie oben bereits erwähnt fand ich Phoebe's Entwicklung super und ich könnte stundenlang darüber schreiben, wie Phoebe eine Reise zu sich selbst antrat und nicht um ihre Schwester zu besuchen.
Luna ist ein sehr glücklicher und doch sehr beschützender Mensch und ich mochte sie total. Stellenweise jedoch, mochte ich sie nicht, weil sie Sachen tat, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte.
Und auch Archer, Bassist aus Luna's Band und Bookboyfriend #1 in diesem Buch war unglaublich toll. Ich mochte ihn, fand aber, dass er doch ein bisschen mehr Aufmerksamkeit hätte bekommen können.

Alles in allem fand ich dieses Buch super.  Es hat mich zwar nicht vom Hocker gerissen, aber ich finde dennoch, dass es eine wunderschöne Geschichte ist und es sich sehr lohnt, sie zu lesen.


[Mika] Back to Business

Hey ihr Lieben,

lang, lang ist's her. Bis auf ein paar Rezensionen kam von mir in den letzten Monaten wirklich kaum etwas. Das tut mir schrecklich Leid! Ich habe zwar immer noch viel um die Ohren, werde aber wesentlich mehr Zeit für den Blog investieren.
 Das fängt beim Design an - wie findet ihr unser neues Design?
Jetzt sind meine Prüfungen, bis auf eine mündliche Prüfung, alle vorbei und ich kann wirklich sehr viel mehr Zeit für andere Dinge nutzen.
Ich hoffe, ihr verzeiht mir meine Abwesenheit und seid noch alle vollständig da - das würde mich sehr freuen!

Für diesen Monat habe ich schon einige Sachen geplant und hoffe natürlich, dass ich sie auch entsprechend umsetzen kann.  Bis dahin, hoffe ich, blüht der Blog wieder auf.
Falls ihr Lust habt, könnt ihr gerne auf meinem neuen Instagramkanal vorbei schauen : Herzensbuecher.

Liebst,

Mika ♥