Sonntag, 15. Mai 2016

[Kathy] Rezension - Wenn wir fallen von Jennifer Benkau



Inhalt:

Ständig träumt Liz von einem schönen Jungen, den sie noch nie gesehen hat. Der Traum kommt ihr so real vor, dass sie Angst hat, den Verstand zu verlieren. Als sie diesem Jungen dann plötzlich gegenübersteht, ist sie fassungslos. Nicht nur, weil es ihn tatsächlich gibt. Vor allem, weil er ganz anders ist, als sie erwartet hat: kein sanfter Junge, sondern Mitglied einer gefährlichen Gang. Wider alle Vernunft will sie herausfinden, wer er ist und warum er sie in ihren Träumen heimsucht. Sie ahnt nicht, dass er sie längst ins Visier genommen hat. Denn nur sie hat ihn bei dem Überfall gesehen und kann ihm deshalb gefährlich werden.
*Verlag*
*Amazon*

Meine Meinung:
Ich hatte anfangs wirklich Schwierigkeiten in das Buch reinzukommen. Bisher habe ich ein Buch von Jennifer Benkau gelesen, das mir auch wirklich gut gefallen hat (Himmelsfern), aber hier hatte ich so meine Probleme.
Die Sichtweisen der Protagonisten wechseln innerhalb der Kapitel und die Autorin schreibt aus der Sicht des auktorialen Erzählers. Mag ich es eigentlich, wenn Geschichten aus beiden Sichten geschrieben wird, kam ich mit dem auktorialen Erzähler irgendwie nicht klar. Es war anfangs einfach langweilig, so dass mich das Buch nicht gepackt hat. Mit der Zeit wurde es besser und spannender, aber hat sich auch hier teilweise gezogen. Und, was mich ganz besonders gestört hat, war, dass ich mich nicht in die Protagonisten hinein fühlen konnte. Es wurden einfach keine Emotionen transportiert, es war einfach nur eine Abfolge von Geschehnissen. Und das, obwohl die Autorin hier über wirklich wichtige Themen schreibt. Von Kriminalität, zu Gewalt und psychischen Problem bis hin zu Liebe, Freundschaft und Tod ist alles dabei. Aber leider war ich nicht ganz dabei.
Die Protagonisten waren nett gezeichnet, aber emotional sehr unterkühlt. Das Setting mochte ich ganz gerne, was vor allem damit zu tun hatte, dass Hamburg eine meiner Lieblingsstädte ist.
Das Ende hat irgendwie gepasst - auch wenn ich das nicht so erwartet habe. Aber ich mag es, wenn mich Autoren zum Ende hin überraschen können!

Fazit:
Ich habe mehr erwartet, als ich bekam. Schade! Ich dachte Jennifer Benkaus neues Buch kann mich überzeugen, aber hier fehlten mir die Emotionen und die Bindung zu den Charakteren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen