Dienstag, 15. März 2016

[Kathy] Rezension - Dem Horizont so nah von Jessica Koch



Inhalt:

Die Geschichte einer großen Liebe. Eine Geschichte über Vertrauen, Mut, Schmerz, Verzweiflung und die Kraft loszulassen. Eine wahre Geschichte.

Jessica ist jung, liebt das unkomplizierte Leben und hat Aussichten auf eine vielversprechende Zukunft. Als sie eines Abends das Haus verlässt, ahnt sie nicht, dass sie ihrer großen Liebe begegnen wird. Sie ahnt nicht, dass diese Begegnung ihr gesamtes Weltbild verändern wird. Und vor allem ahnt sie nicht, dass sie schon bald vor der schwerwiegendsten Entscheidung ihres Lebens stehen wird ...
Amazon Verlag Autorin


Meine Meinung:
Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Ich hatte mich gefreut, dass die Autorin mich per Mail anschrieb und mich darum bat ihr Buch zu lesen und dafür eine Rezension zu schreiben. Ich war etwas skeptisch, weil es nicht ganz so dünn war und ich noch ein paar andere Rezensionsexemplare auf dem Stapel hatte. Aber ich wollte es gerne versuchen, da mich die Kurzbeschreibung sehr ansprach.
Und so nahm ich es mir eines Abends gegen 22 Uhr zur Hand. Und beendete es am nächsten Tag um 20 Uhr. Ich war sofort von dieser Geschichte gepackt.
Jessica Koch erzählt hier eine wahre Geschichte, die sie selbst so erlebt hat. Dieses Buch ist ehrlich, schonungslos und emotional.
Ich möchte an dieser Stelle nicht viel mehr verraten, als die kurze Zusammenfassung schon tut. Entdeckt das Buch genauso wie ich es getan habe. Lasst euch mitnehmen, von den Emotionen, weint wie ich es getan habe. Lacht, wie ich es getan habe. Und erinnert euch jedes Mal: Diese Geschichte hat der Mensch erlebt, der sie geschrieben hat. Oft habe ich gedacht...Es tut mir so Leid, was Jessica durchmachen musste. Und dann denke ich, aber auf der anderen Seite freue ich mich für sie. Denn diese Zeit war wohl sehr wichtig und bedeutend für sie.

Das hier soll keine normale Rezension werden. Ich möchte nicht über Charaktere und Cover sprechen. Ich möchte euch zeigen, wie wertvoll diese Geschichte ist. Lest sie, nehmt sie in euch auf und lasst euch genauso mitnehmen wie die Autorin mich mitgenommen hat.
Ich konnte den Kindle gar nicht zur Seite legen. Ich habe nur zwischendurch ganz selten mal durch geatmet. Vor allem aber habe ich mitgefiebert und bin mit gemischten Gefühlen aus dieser Geschichte gegangen. Ich bin irgendwie... alles. Das Gefühl, dass die Autorin diese Geschichte selbst erlebt hat, nimmt mich wohl am meisten mit. Es ist was anderes, wenn man das weiß. Man liest es anders, man nimmt es anders auf.

Ich schreibe diese Rezension direkt nach dem Lesen und ich bin noch so sehr aufgewühlt. "Emotionales Schleudertrauma" habe ich gerade zu diesem Buch auf Facebook gelesen. Genauso und nicht anders.


Fazit:
Ein Buch, das auf den ersten Blick wie fast alle New-Adult-Bücher aussieht und doch so viel mehr ist. Es beinhaltet Themen, die immer noch und immer wieder die Welt beschäftigen. Die Autorin erzählt hier ihre eigene Geschichte, die mich emotional sehr mitgenommen hat. Eine wunderschöne und zugleich so traurige Geschichte. Lest sie, lasst euch mitnehmen - gedanklich sowie emotional.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen