Samstag, 14. März 2015

[Kathy] Rezension - Atlantia von Ally Condie


Kurzbeschreibung:
In einer Welt, die in Wasser- und Landbevölkerung aufgeteilt ist, werden die Zwillingsschwestern Rio und Bay durch einen Schicksalsschlag getrennt. Bay tritt ihre Reise zur Oberfläche an. Rio bleibt in Atlantia zurück. Um ihre Schwester wiederzusehen, muss sie herausfinden, warum Wasser und Land getrennt wurden und welche wunderbare und zugleich zerstörerische Gabe die Frauen der Familie verbindet.
Meine Meinung:
Ich habe mich unheimlich auf dieses Buch gefreut, weil ich Ally Condies Trilogie um Cassia & Ky sehr mochte. Vorallem das Cover und auch die Kurzbeschreibung haben mir total gefallen. Ich mag das Element "Wasser" sehr gerne und bin selbst ein totaler Wassermensch.
Atlantia ist eine Unterwasserwelt, die Menschen entwickelt haben, damit Menschen es leichter haben und fern von der schlechten Welt oberhalb des Wassers leben können. Nur wenige Menschen leben oben und die die es tun, tun es, um die Menschen unter dem Wasser zu schützen.
Bay beschließt nach oben zu gehen und tut dies, ohne dies mit ihrer Zwillingsschwester Rio zu besprechen. So werden die beiden von einen auf den anderen Tag getrennt.
So begleitet man Rio bei ihrem Leben alleine in Atlantia.

Die Geschichte war nett, aber oberflächlich, teilweise sogar langweilig. Immer dachte man, jetzt erfährt man endlich etwas, jetzt gibt es wenigstens etwas Action und dann wurde man wieder enttäuscht. Es passiert nichts. Man hätte aus dieser Geschichte so viel machen können, aber stattdessen wurde nur immer mal wieder ein Brocken hingeworfen mit dem man wirklich was anfangen konnte. Man hat sehr viel von Atlantia mitbekommen und die Art, wie die Schauplätze beschrieben wurden, machten mir es möglich mir diese vorzustellen.
Die Charaktere waren eher schwach. Von Bay hat man ohnehin nicht viel gelesen. Rio erzählt zwar aus der Ich-Perspektive, aber auch von ihr bekommt man nicht viel mit. True ist schlichtweg langweilig. Einzig von Maire erfährt man mehr, aber auch sie bleibt eher oberflächlich.
Das Ende ist dann innerhalb 30 Seiten und auf zack abgehandelt und lässt ungefähr tausende Frage offen.

Der Schreibstil ist einfach, das Cover traumhaft schön.


Fazit:
Eine Geschichte und Charaktere, die langweilen. Ein Ende, das von 0 auf 100 auftaucht und so viele Fragen offen lässt. Ein Buch, das von außen so toll wirkt und von innen nicht überzeugt.




1 Kommentar:

  1. Ally Condie ist aus meiner Sicht eh gestrichen, schon die Cassia & Ky Reihe war so langweilig und von Atlantia hört man sogar fast nur Negatives :D
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen