Sonntag, 8. März 2015

[Kathy] Kindle oder Printbuch?

Hallo, ihr Lieben,
heute möchte ich mal ein Thema ansprechen, das immer wieder durch die Netzwerke, bei Youtube und auf den Blogs rumgeistert und gespaltene Meinungen mit sich bringt.

Lieber Printbuch oder Ebook?

Und ich kann diese Frage eigentlich sehr sicher beantworten: Ebook!
Ihr fragt euch sicher warum so ein Büchernarr wie ich keine richtigen Bücher bevorzugt und warum ich Ebooks vorallem bevorzuge? Ja, diese ungläubigen Fragen kenne ich. Aber ich kann sie auch genauso gut beantworten und dazu argumentieren.
Ich liebe zwar Bücher, ich liebe die Charaktere und die Geschichten und warte ebenfalls hibbelig auf den nächsten Band einer Reihe oder kaufe soooo gerne Bücher, aber ich muss sie eben nicht besitzen. Ich verkaufe meine Bücher immer wieder sofort, nachdem ich sie gelesen habe, weil ich kein Wert darauf lege, dass die ganzen Bücher in meiner eh schon kleinen Wohnung stehen. Das heißt also, dass ich es nicht brauche, dass die ganzen Bücher hier stehen, also kann ich meine ganzen Bücher auch auf meinem Kindle haben. Außerdem ist das Lesen mit dem Kindle viel entspannter, als mit einem Buch. Der Kindle ist viel leichter und viel handlicher... Ja, aber wenn man das Buch liest, riecht man es, fühlt es, blättert Seiten um und hat ein ganz anderes Gefühl.. Sicherlich und na klar ist das ein anderes Gefühl, aber für mich defintiv kein wichtiges. Ich finde es viel viel wichtiger, dass ich gut lesen kann und es bequem ist, als dass ich das Buch dabei zwischen meinen Finger fühle und die Seiten rieche.
Damit kommen wir zum nächsten Punkt. Ich kann lesen, wo und wie und wann ich will, denn der Kindle ist für unterwegs viel viel leichter und ich muss kein dickes, großes Buch mit zur Schule schleppen. Ich muss beim Lesen kein schweres Buch heben, sondern lediglich den leichten, kleinen Kindle. Dann lese ich meistens auf dem Sofa, kann auf der Seite im Liegen, auf dem Rücken im Liegen, im Sitzen, auf dem Bauch liegend oder sonstwie und es stört kein dickes, schweres Buch, sondern der Kindle lässt sich sogar mit einer oder teilweise nichtmal mit einer Hand halten lassen, denn er steht/liegt auch auf dem Kissen oder dem Sofa.

Auf kurz oder lang möchte ich meinen SuB (34 Bücher) so gut wie weglesen und dann komplett auf den Kindle umsteigen, so dass ich Platz spare und den Kindle voll machen kann.
Und wie seht ihr das? Was lest ihr lieber und warum? Könnt ihr meine Argumente dazu verstehen?

Kommentare:

  1. Also ich habe auch einen Reader. Dennoch sind mir Printbücher lieber, vorallem man kann sie auch tauschen und verleihnen, das man bei E-Books eben nicht kann. Und ich liebe einfach die Bücher im Regal anzuschauen :-)
    Klar die Vorteile stimmen voll und ganz und manchmal ist es mit dem Reader einfachg gemütlicher zu lesen. Aber ganz umstellen möchte ich nicht.
    Lg
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Argument, dass man Bücher vertauschen kann, ist auch das einzige, warum ich noch Bücher habe.

      Löschen
  2. Hey Kathy (:
    Ich kann deine Argument voll und ganz verstehen. Du bist wahrscheinlich einfach nicht der Typ für diese risengroßen, in meinen Augen, geilen Bücherregale.
    Ich bevorzuge eindeutig die Print Ausgaben. Ich finde es einfach viel schöner.
    Klar, ist es leichter und handlicher ein Kindel in der Hand zu haben als einen Wälzer mit 500 Seiten, aber ich brauche das.
    Es geht mir außerdem so auf die Nerven, dass alles digitalisiert wird. Bei Büchern find ich das noch am Schlimmsten.... ich mag das nicht :D Deswegen lese ich auch keine ebooks sondern nur Printausgaben.
    Ich bin ein wahnsinniges Talent in Argumentationen... nicht :D aber das ist meine Meinung zu dem Thema :D Ich wollte es auf meinem Blog eigentlich auch noch ansprechen :D

    AntwortenLöschen
  3. Hey :) Ich hab auch einen Reader seit letztem Weihnachten um genau zu sein :D
    Also ich kann deine Argumente voll und ganz nachvollziehen und was ich auch total super finde ich kann mit meinem auch im dunklen lesen ohne das Licht anzumachen, denn meiner ist beleuchtet.
    Das finde ich schon echt super, denn wenn es ganz dunkel ist dann stört mich dieses helle licht doch etwas und da ist der Reader einfach klasse.
    Ich könnte jetzt auf Printbücher zwar auch nicht verzichten und mag es auch sie mir im Regal anzuschauen, aber ich mache das eher so, Bücher die ich unbedingt haben muss, die hole ich mir als Print und sonst kommt alles auf den Reader
    Wie du schon sagtest, einfach in die Tasche stecken, rausholen, lesen und wenn man weg muss braucht man nur auf den Knopf drücken und nicht erst lesezeichen einsetzen warten bis ein Punkt ist damit man weiß wo man ist und ja :D
    Also ich lese dementsprechend beides gerne :D

    AntwortenLöschen
  4. Ich lese zwar auch ebooks, bin aber trotzdem noch größtenteils bei gedruckten Büchern. Gerade wenn man Bücher nach dem Lesen nicht behalten "muss" finde ich gedruckte Bücher besser, weil man diese wieder verkaufen oder tauschen kann und so Geld zurück oder neue Bücher bekommt. Vielleicht ist das aber auch ein "ich bin Schülerin und verdiene kein Geld" Argument. :D
    Deine Argumente mit dem bequemen und praktischen Lesen kann ich aber voll und ganz nachvollziehen. Und es ist in der Tat sehr platzsparend. Wenn ich mir vorstelle, dass ich alle Bücher auf meinem Kindle in Regalen verstauen müsste... ohje. :D
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jacquy!
      Ja, ich bin selbst noch Schülerin und habe somit wenig Geld zur Verfügung.
      Genau aus dem Grund kaufe ich ebenfalls noch Bücher, nur, um sie dann wieder zu verkaufen und mir davon meine Büchersucht erneut zu finanzieren. Aber sobald ich Geld verdiene (und das ist absehbar), werde ich auf Kindle umsteigen :D

      Löschen