Mittwoch, 24. Januar 2018

Rezension - Darker von E.L. James




Endlich, Endlich! Darker, der 2. Band der Shades of Grey Reihe aus Christian Grey's Sicht ist endlich raus. Und leute! Auch wenn ich nach so vielen Jahren mein Literaturhorizont erweitert habe, verbinde ich schon fast etwas nostalgisches mit den SoG Büchern. Einfach weil sie mich überhaupt erst dazu gebracht haben, regelmäßig zu lesen - ja regelrecht süchtig nach Büchern zu werden!

Ich weiß wie zwiegespalten die Meinungen sind und auch, dass ich selbst mittlerweile ziemlich viel an den (richtigen) SoG Büchern auszusetzen hätte - wenn ich sie denn nach so vielen Jahren noch mal rereaden würde.  Aber ich mag die Geschichte irgendwie dennoch.

Über die Story muss ich wahrscheinlich nichts mehr sagen. Es ist einfach ein ganz anderes Erlebnis, wenn man die Geschichte aus Christians Sicht erzählt bekommt. Immerhin ist dieser Mann so undurchdringlich wie sonst nichts gewesen. An den ersten Band aus seiner Reihe erinnere ich mich nur vage, weiß aber, dass ich es nicht ganz so gut fand. Aber ich mochte generell den ersten Band dieser Reihe nicht. Ob aus Ana's Sicht oder Christian's.  In diesem Band - wo Christian (Achtung Spoiler!) Ana endlich seine Liebe gesteht, erfahren wir als Leser noch viel mehr darüber.
Deswegen bin ich umso gespannter auf den dritten Teil aus Christian's Sicht.

Aber es wurde nicht nur die selbe "alte" Story erzählt, wir erfahren z.B. auch (Achtung schon wieder Spoiler!) wie der Unfall mit Charlie Tango passierte und was Christian und Ross danach machen mussten.

Meiner Meinung nach ist dieses Buch für jeden der Shades Of Grey mochte, eine Empfehlung! Es macht Spaß Sachen zu erfahren, die wir von Ana aus gesehen gar nicht erfahren hätten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen