Freitag, 8. Dezember 2017

Rezension - New York zu verschenken von Anna Pfeffer



"Was wenn deine Freundin plötzlich mit dir Schluss macht, obwohl du ihr gerade eine Reise nach New York schenken wolltest? Na du suchst dir jemanden mit genau ihrem Namen! Aber ist eine Reise nach New York mit einer fremden Person wirklich so gut?
Das fragen sich Anton und Olivia in ihrem Chat immer wieder. Wenn ihr mehr dazu wissen wollt, müsst ihr diesen Chat wohl lesen! "

Dieses Buch liegt zwar schon seit Anfang September bei mir und wartet auf eine Rezension, dennoch kann ich mich noch an das komplette Buch erinnern!

Es war super einfach sich in die Geschichte rein zu finden. Vielleicht lag es einfach daran, dass es sich um einen Chat-Roman handelt. Wenn ihr sowas also nicht mögt: Finger weg! Allerdings ist es wirklich super geschrieben. Ich habe mir nicht nur ein Zitat aus diesem Buch geholt. Obwohl ich bisher nur zwei Bücher von Anna Pfeffer gelesen habe, bin ich sehr zuversichtlich, dass ich jetzt öfter nach ihren Büchern greifen werde. Immerhin sind mir beide gut im Gedächtnis geblieben.


> Du lebst fernab von der Realität, Anton. Du hast keine Probleme und wirst auch nie verstehen, wie es ist, welche zu haben. Für dich läuft immer alles so, wie du es möchtest. <


Die Charaktere waren auch super, genau perfekt, wenn nicht sogar noch besser für ein Jugendbuch.
Sie waren super authentisch und noch nicht Mal groß kindlich. Und dieses kindliche ist eigentlich etwas, was ich an Jugendbücher nicht mag. In diesem Buch empfinde ich es gar nicht so. Die Charaktere waren ihrem Alter entsprechend und teilweise einfach nur total cool.

Ich bin absolut begeistert von diesem Buch, selbst wenn man zum Ende hin einiges vorhersehen kann! Es ist einfach ein fantastisches Buch, mit viel Poesie, liebe und dem echten Leben.

Lest es unbedingt ! Es liest sich total schnell weg! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen