Montag, 5. Dezember 2016

[Mika] Rezension - Spinnenfeuer von Jennifer Estep


Eigentlich wollte Gin Blanco endlich Urlaub machen! Doch anstatt sich nach dem Sieg über ihre Erzfeindin Mab Monroe im Strandort Blue Marsh nur die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen, steht die Spinne plötzlich einem Feind gegenüber, der noch viel gefährlicher ist als die Feuermagierin. Ein mächtiger Vampir bedroht eine alte Freundin von Gins Schwester und deren Lokal. Das kann Gin natürlich weder als Restaurantbesitzerin noch als Auftragsmörderin auf sich sitzen lassen. So greift die Spinne auch im Urlaub zu ihren Waffen. Und dann taucht auch noch ihr alter Liebhaber Detective Donovan Caine auf… und bringt Gin zusätzlich ins Schwitzen.







Autor: Jennifer Estep 
Seiten: 400
Preis: 10,99€| 12,99 € 
Band: 6 von 14
Ausgaben:  eBook | Taschenbuch
Empfohlen ab: 16 Jahren
Verlag Amazon

Ich habe mir nicht den Klappentext durchgelesen... wirklich! Als plötzlich nach ca. 10 Seiten Donovan Caine kam war ich so überrascht, dass mein Herz wie wild geschlagen hat.
Jeder Bücherwurm kennt das, oder?

Ein kleiner Teil von mir war ganz klar sofort wieder Team Donovan.., aber das hat nicht sonderlich lange gedauert, weil ich ganz schnell mehr erfahren habe und mir das nicht gefallen hat. Weder in einem Buch, noch im realen Leben ist das ein No Go!

Zu der Handlung muss ich sagen, dass es an Spannung etwas verloren hat. Abgesehen davon das es im Prinzip das selbe ist - Freundin von Gin oder Gin's Schwester wird bedroht, Gin greift zu ihren Methoden, dann folgt das übliche mit spionieren und töten eben - hat mir die Nebenhandlung einfach total gut gefallen.  Die hat einiges Wett gemacht, wie ich finde. Trotzdem hat mich auch alles andere relativ gut gefallen, nur finde ich, weiß man schon im voraus ungefähr was passiert. Das ist etwas schade und kostet dem Buch meiner Bewertung nach auch einen Punkt.

Das Cover ist - leider - jetzt weiß und die Bücher viel kleiner als die vorigen Ausgaben. Auch sehr schade, aber das hat ja weder mit der Autorin zu tun, noch mit dem Buch an sich. Im Regal sieht es etwas komisch aus, aber ich finde es jetzt nicht so schlimm.  Ich finde es schön, dass das Bild in der Rune auch im Buch drinnen noch mal als ganzes Bild sieht. Was oder wen es darstellen soll, kann ich nicht sagen, weil ich es selbst nicht weiß. Es passt nicht ganz zum Buch und seinem Inhalt. Auch sehr gut finde ich, dass die Rune an sich beibehalten wurde.

Die Charaktere haben sich sehr weit entwickelt. Ich habe den ersten Band mal zur Hand genommen und etwas drin geschmökert, um alles noch mal etwas aufzufrischen, und mir ist sofort aufgefallen, welch Wandlung alle durchgemacht haben. Zumindest alle von teil eins. Ich liebe Jennifer Esteps Charaktere und wie sie sie so einzigartig und liebenswürdig macht. Denn immerhin ist Gin eigentlich eine Serienmörderin - was in unseren Köpfen eigentlich eher die Alarmglocken schrillen lässt und nicht Sympathie. Aber Estep schafft es, den Lesern die Charaktere näher zu bringen. Mit Fehlern und ohne.
Owen fand ich hier - auch wenn er nicht so oft vorkam wie ich es mir gewünscht hätte - einfach am besten. Seine ruhige und doch besitzergreifende Art hat mein Herz in Wachs verwandelt.
Donovan wird nicht speziell als böse dargestellt, allerdings wurde er mir am Ende des Buchs doch sehr unsympathisch. Trotzdem mochte ich es, dass er wieder aufgetaucht ist und hoffe auch, dass er vielleicht nebenbei eine kleine Rolle spielen wird.
Gin ist in diesem Band nicht mehr so sehr die taffe und harte Frau. Nach außenhin ja, aber in ihren Gedanken - und das finde ich immer so toll an der Ich-Perspektive - hat sie sich Sorgen um Bria gemacht, sie war verletzt wegen Donovan, verwirrt. So viele Gefühle, das ich mich kurz gefragt habe, ob diese Menge an verschiedenen unterschiedlichen Gefühlen schon mal in einem Band aufgetaucht ist mit ihr im Zusammenhang.


Meiner Meinung nach - und so ungern ich das jetzt auch sage - sollte sich Jennifer Estep einen neuen Handlungsverlauf ausdenken, da es auf Dauer bestimmt sehr langweilig werden kann. Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen, vor allem die Charaktere !





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen