Samstag, 22. Oktober 2016

[Mika] Rezension - True Crush "Rockstars lieben heißer" von Liora Blake





Schriftstellerin Kate Mosely ist seit drei Jahren Witwe und lebt ein beschauliches Leben in einer Kleinstadt in Montana. Da ihr Roman zu einem Bestseller wird, wird sie in eine Talkshow eingeladen nach L.A. und trifft dort auf 'Trax' alias Trevor Jenkins, Rockstar Nummer 1. Schon bald bahnt sich eine Affäre zwischen den beiden an, die doch schnell zu mehr wird. Doch Kate trauert noch immer um ihren verstorbenen Mann und hat Angst, sich erneut zu binden. Trevor wurde in seiner Vergangenheit von Frauen nur enttäuscht und auch er hat Angst, dass Kate dasselbe mit ihm macht. 

Autor: Liora Blake
Seiten: 400
Preis: 4,99€
Band: 1 von 2
Ausgaben:  eBook 
Empfohlen ab: 16 Jahren
Verlag Amazon 



Liora Blake hat ihr ein Buch erschaffen, dass witzig, erotisch und doch so unfassbar aus dem Leben gegriffen hätte sein können.

Die Autorin hat mich mit ihrem Schreibstil zwar nicht zu 100% überzeugt, dennoch hat sie es geschafft, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Sie hat einen sehr ruhigen und emotionalen Schreibstil, der den Leser gewiss festhält. Was aber wirklich, wirklich schade ist, sind die ganzen Rechtschreib- und Grammatikfehler. Da muss definitiv noch mal jemand drüber schauen.

Die Handlung war so einfach gestrickt, dass es doch wieder spannend war. Es ging hier eher weniger um Trevor's Rockstar-Leben und wie reich und ach herrje. Auch ging es nicht um Kate und ihren Erfolg als Autorin. Beides war eigentlich bloß ein kleines Detail am Rande. Hauptsächlich begleiten wir die Protagonistin Kate, aus deren Sicht alles geschrieben wird, wie sie Anfangs noch mit dem Tod ihres verstorbenen Mannes klar kommt und doch bald Trevor kennenlernt.
Die erste Begegnung zwischen den beiden ist schon sehr Klischeehaft, aber darüber kann man ganz einfach hinwegsehen.

Das Buch steigt ein, als Kate einen Schwangerschaftstest für ihre Schwester kauft. Auch wenn wir als Leser in den ersten Seiten schon von ihrem verstorbenen Mann erfahren, kompensiert die Autorin die Traurigkeit, die damit einhergeht, mit einem tollen Humor.

Alle Nebencharaktere sind mir sofort sympatisch und ich liebe dieses Kleinstadtfeeling. Es ist soo schön, endlich etwas über eine Kleinstadt in den USA zu lesen. Die Nebencharaktere erinnern mich meistens an die Charaktere in Dr. Quinn. (Na, wer kennt's?)

Kate und Trevor waren sehr bodenständige und solide Charaktere, die ich beide gemocht habe. Kate lässt sich nicht von ihrem ansteigendem Erfolg blenden. Sie arbeitet weiterhin bei der Zeitung und ist keinesfalls arrogant in Bezug auf ihren Erfolg. Trotz allem ist sie überhaupt nicht auf den Mund gefallen - sie sagt ihre Meinung geradeheraus.
Dadurch, dass Kate Autorin ist, hab ich mich sofort mit ihr angefreundet. Sie hat die Lesewelt beschrieben und auch, dass wir endlich mal Gedanken der Autoren etwas besser nachvollziehen können. Leider gab es einige Momente, in denen ich Kate und ihre Handlungen überhaupt nicht verstehen konnte.

Trevor war kein typischer Rockstar. Er hat einen absolut weichen Kern und wurde oftmals von Frauen enttäuscht. Seine Skepsis ihnen gegenüber ist natürlich voll verständlich. Doch er war einfach ein wunderbarer Charakter, der durchaus seine guten und schlechten Seiten hatte.
Was das war, müsst ihr natürlich selbst herausfinden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen