Donnerstag, 1. September 2016

[Kathy] Rezension - Teddy Tilly von Jessica Walton



Kurzbeschreibung:
Eine liebevolle Bilderbuchgeschichte zum Thema Anderssein.
Teddy Thomas möchte kein Teddybär mehr sein. Er möchte lieber Tilly heißen, denn schon lange fühlt er, dass er eigentlich eine Teddybärin ist. Er traut sich nicht, seinem besten Freund davon zu erzählen.
*Amazon*
*Verlag*

Meine Meinung:
Als ich dieses Buch im Programm des Verlages sah, war mir klar, dass ich es unbedingt mit meiner fast 6-jährigen Tochter lesen müsse.
Als das Buch dann hier ankam, haben wir uns auch sofort aufs Sofa verkrümelt und durch das Buch gestöbert. Als erstes ist selbst meiner Tochter aufgefallen "Da ist aber wenig Text drin." und ja, ich muss auch sagen, dass mich das etwas enttäuscht hat. Mag sein, dass es für die Altersangabe (ab 4 Jahren) passend ist, aber als Erzieherin weiß ich, dass auch schon Vierjährige viel längere Texte durchhalten können, als die 1-3 Sätze auf jeder Seite. Und damit ist dann auch etwas von der Geschichte verloren gegangen.
Im Großen und Ganzen mochte ich die Geschichte, die Umsetzung und die Gestaltung des Buches. Meinem Mädchen kam es nie "komisch" vor, dass ein Junge plötzlich ein Mädchen sein möchte und hat das vollkommen akzeptiert - wie Kinder halt sind! Und ich finde es ausgesprochen wichtig, dass Kinder schon früh mit diesen Themen konfrontiert werden, denn nur so kann es natürlich sein, dass es verschiedene Sexualitäten auf der Welt gibt.
Allerdings hätte man etwas mehr aus der Geschichte machen können. Man hätte sie noch mehr ausschmücken können und mehr Gefühle von Thomas/Tilly reinlegen können, z.B. warum er lieber ein Mädchen sein will oder was ihn dazu bewegt hat. Toll fand ich aber, wie Tillys Freunde mit dem Thema umgegangen sind, so gibt es den Kindern das Gefühl, dass es was ganz normales ist, wenn man sich in seinem Körper nicht wohl fühlt.

Fazit:
Ein schönes, total toll gestaltetes Kinderbuch mit einem wichtigen Thema, deren Geschichte etwas ausführlicher hätte sein können, mich aber überzeugen konnte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen