Freitag, 19. August 2016

[Mika] Rezension - Love from Paris von Alexandra Potter




Gerade noch im siebten Himmel schwebend fällt die Schriftstellerin Ruby Miller aus allen Wolken, als ihr Freund Jack sie völlig überraschend am Londoner Flughafen sitzen lässt. Doch statt Trübsal zu blasen, trocknet Ruby ihre Tränen und besteigt den erstbesten Zug Richtung Paris. Schließlich wusste schon Audrey Hepburn, dass die Metropole an der Seine immer eine gute Idee ist. Rubys Plan: eine alte Freundin besuchen, allen Herzschmerz vergessen und dem Thema Romantik völlig abschwören – doch die Stadt der Liebe trägt ihren Namen nicht ohne Grund ...



Autor: love from Paris - Die Stadt der Liebe verzaubert Herzen
Seiten: 480 
Preis: 8,99€| 9,99 €
Band: 2 von 2
Ausgaben:  eBook | Taschenbuch
Empfohlen ab: 14 Jahren

Leider habe ich erst spät bemerkt, dass dieses Buch kein Einzelband ist, sondern der 2. Teil einer Dilogie ist. Trotzdem dass ich den ersten Band nicht gelesen habe, konnte ich mich gut zurecht finden in der Geschichte. Klar, einige Stellen riefen Fragezeichen auf, aber es war nicht sehr schwer den Faden wieder aufzunehmen und in der Geschichte zu versinken. 

Von der Handlung her fand ich es sehr gut und fesselnd, dennoch gab es doch einige Stellen, an denen die Autorin ausschweifend wurde. Vor allem am Anfang brauchte ich sehr lange um rein zu kommen. Erst ab der Hälfte ungefähr konnte mich die Handlung fesseln. Die Nebenhandlung mit den Briefen fand ich sehr schön und ich war hin und weg von der Liebe die in diesen Briefen hervorkam. 
Natürlich gibt es auch viel Liebe für Ruby und ihre Freundin Harriet. Ruby versucht sich mit den Liebesbriefen abzulenken und versucht herauszufinden, wer der Verfasser der Briefe ist.

Die Protagonisten sind alle sehr sympatisch, allerdings hätte ich gerne mehr von Jack gehabt. Laut der Rezensionen zum ersten Band, konnte man dort sehr viel von Jack lesen, na klar, er war ja auch einer der Hauptpersonen. Leider spielte er hier eher eine Nebenrolle. 
Ruby ist eine sehr authentische Hauptfigur. Ich konnte ihr Denken nachvollziehen und alle ihre Handlungen. Vor allem mochte ich sie als Figur sehr gerne.
Harriet fand ich sehr gut ausgearbeitet und ich konnte in ihr eine gute Freundin sehen. 

Alles in allem ein gutes Buch. Am Anfang ist es sehr schwer das Buch nicht weg zu legen, denn es ist sehr langatmig und langweilig. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen