Freitag, 25. März 2016

[Kathy] Rezension - Heartbeats von Shelley Coriell



Inhalt:

Chloe hat eine riesengroße Sammlung Second-Hand Pumps und immer ein paar Lakritzschnüre für den Notfall in ihrer Handtasche. Trotzdem ist sie unglücklich. Von ihren besten Freundinnen gemobbt und zuhause stets verbalen Gefechten ausgesetzt, ist aus der immer fröhlichen Chloe plötzlich eine echte „Außenseiterin“ geworden. Und weil der Ärger, wenn er kommt, dicke kommt, wurde sie von ihrer Lehrerin auch noch dazu verdonnert, sich für das kränkelnde Schulradio einzusetzen. Das wird gleich von einem ganzen Haufen freakiger „Außenseiter“ gemacht – und nicht mal die wollen Chloe zu Beginn bei sich haben. Außer einer … Duncan.
Dank des brummigen Jungen mit den schönen Augen, lässt Chloe sich auf die Sache ein – und es wird ihr Leben verändern. Aber nicht nur ihres …
Amazon Verlag

Meine Meinung:
Der Klappentext und das Cover haben mich total angesprochen, als die Vorstellungsemail des Verlags kam. Und als ich dann gestern anfing dieses Buch zu lesen, hatte ich das Gefühl mir begegnet eine leichte, sehr süße Geschichte über das Erwachsenwerden. Und doch war es so viel tiefer und emotionaler, als ich gedacht habe. Der Einstieg war ziemlich locker und lustig gemacht und hat mir gleich das Gefühl gegeben, dass ich die Protagonistin Chloe einfach lieben musste. Man lernt sie gleich kennen und auch, was ein großes Ding im ganzen Buch einnimmt, dass es mit ihrer bestern Freundin Brie nicht mehr klappt.
Im weiteren Verlauf hat mich das Buch nur noch mehr eingenommen. Ich merkte recht schnell, dass es nicht nur ein locker, leichtes Teeniebuch war, sondern, dass es Themen ansprach, die unheimlich ergreifend und berührend sind. Oftmals habe ich gemerkt, dass es manchmal nicht immer so einfach und locker ist, wie es nach vorne hin ausschaut. Das Buch ist leicht verständlich geschrieben und die Seiten flogen nur so an mir vorbei. Toll fand ich, dass zwischen den Kapiteln immer eine Art Nachricht gedruckt war. Das hat es etwas lockerer gemacht.
Das Ende war wunderwunderwunderschön. Ich habe geweint, gelächelt und, ich habe das Buch an mich gedrückt. Ein Buch, das mich wirklich sehr berührt hat.

Die Charaktere habe ich allesamt sehr gemocht, auf ihre Art und Weise.
Chloe ist sehr extrovertiert, redet oft ohne Punkt und Komma und möchte an jeder Ecke Aufmerksamkeit erhalten. Sie ist damit aber weder arrogant noch egoistisch. Das ist ihre Art und merkt das oft erst, wenn die anderen sie darauf ansprechen. Auf der anderen Seite hat sie aber auch ein Händchen für Menschen und Beziehungen und kann diesen Menschen helfen und findet oft die richtigen Worte im richtigen Moment.
Duncan ist anfangs brummelig und zurück gezogen. Nur sehr langsam beginnt er sich zu öffnen und zeigt Chloe und auch dem Leser eine sehr erwachsene, große Seite an ihm, die mich völlig mitgenommen hat.
Die Nebencharaktere, vor allem das Radio-Team, aber auch die Lehrerin und Chloes Großmutter sind Typen, die das Buch zu dem machen, was es am Ende ist. Ich musste häufiger schmunzeln und fand alle sehr erfrischend.

Fazit:
Ein wunderschönes, sehr emotionales und tiefgreifendes Buch, das mich mit immer mehr Seiten in den Bann gezogen hat.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen