Dienstag, 9. Februar 2016

[Mika] Rezension - Screwdrivered "Wo die Liebe hinfällt" von Alice Clayton





Titel: Screwdrivered - Wo die Liebe hinfällt
Autor: Alice Clayton
Seiten: 304
Preis: 6,99€/ 12,90€
Band: 3 von ?
eBook/Broschur
Sieben Verlag





"Tagsüber programmiert Viv Franklin Computerprogramme. Nachts frönt sie ihrer Liebesroman-Lese-Sucht und sehnt sich dabei nach einem heldenhaften Ritter auf einem weißen Ross, einem heißen Cowboy auf einem wilden Hengst, oder einem schneidigen Feuerwehrmann, der sie aus den Socken fegt.
Als sie Erbin eines schönen, alten Hauses in Mendocino, Kalifornien, wird, beschließt sie, ihre sieben Sachen zu packen und quer über den Kontinent umzuziehen, in ein neues, und endlich abenteuerliches Leben. Eins, wie es die Heldinnen ihrer Bücher haben – aber in jedem Liebesroman kommt es auch zu Konflikten, nicht wahr?
In ihrem neuen Leben trifft sie Hank, einen sexy Cowboy, der ihren Puls höher schlagen lässt – und den gutaussehenden Bibliothekar Clark Barrow, der sie Vivian nennt. Die Frage ist, kann eine Tweedjacke mit Ellbogenschonern mit Cowboystiefeln konkurrieren?"

Das Buch ist mal wieder ganz typisch Alice Clayton: witzig, charmant und reizend.
Ich bin von Anfang an von Alice Claytons Büchern begeistert. Weil sie nicht nur romantisch sind, sondern den Leser auch mit den Charakteren und dem Humor den ihnen innewohnt fesselt.

Band 3 dieser Reihe ist es definitiv wert gelesen zu werden. Von der ersten Seite hat mich dieses Buch mal wieder gefesselt. Viv lernen wir schon im zweiten Band der Reihe als eine alte Freundin von Simon. Von außen hin ist sie zwar hart und sehr sarkastisch, doch eigentlich sehnt sie sich einfach nach einer richtigen Beziehung. Wie eine in ihren Romanen.

Die Geschichte fängt damit an, dass der Leser Viv bei einem Date begleitet, was ihre Mutter ihr mal wieder organisiert hat. Von da an läuft die Geschichte weiter und zwar ohne langweilig zu werden.
Vivian hatte eine andere Vorstellung von dem Haus in Mendocino, welches sie in ihrer Kindheit einige Male besucht hat.
Wir lernen viele neue Menschen kennen, zu denen auch Hank und Clark gehören. Personen wie Simon und Caroline tauchen auch hier wieder auf. Auch Mimi und ihr Verlobter Ryan haben einen kurzen Auftritt.
Vivian ist taff, schlau und doch romantisch veranlagt. Sie ist hin und her gerissen zwischen Hank, ihrem selbsternanntem Cowboy und Clark, dem Bibliothekar der ihr gewaltig auf die Nerven geht.
Ich hab sie wirklich gemocht, auch wenn sie mit ihrem Sarkasmus manche Leute verletzt.
Clark Barrow mochte ich am meisten. Er war irgendwie ein typischer Bibliothekar und doch ein super Bookboyfriend.
Hank fand ich hingegen echt seltsam. Was natürlich ganz beabsichtigt von der Autorin war. Hank redet nicht viel und tut auch ehrlich gesagt nicht viel. Er war mir zwar ständig vor Augen, aber vom Charakter her doch sehr unscheinbar.

Was ich aber nicht so gut finde, ist das Cover. Eigentlich beurteile ich in meinen Rezensionen keine Cover, aber in diesem Fall, ist es doch schon etwas schlimm. Es sieht ein wenig so aus, als hätte man das Gesicht der Frau eingefügt und das nicht besonders gut. Allerdings bin ich sowieso kein Fan von Gesichtern auf Covern.

Ein gelungener dritter Band, der mal wieder mit Charakteren und Story überzeugen konnte. Liebe, Humor und Erotik kommen auch in diesem nicht zu kurz und bringt dem ganzen etwas Spannung.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen