Dienstag, 23. Februar 2016

[Kathy] Rezension - Every Kiss / Herz zu verlieren von Christina Lee


Inhalt:

Die zwanzigjährige Studentin Avery Michaels will mit Dates und festen Beziehungen nichts zu tun haben. Niemals wird sie – wie ihre Mutter – ihr Glück von einem Mann abhängig machen. Als sie auf einer Party den super heißen Tattoo-Künstler Bennett kennenlernt, will sie ihn – für eine Nacht. Doch Bennett lässt sie abblitzen. Er ist auf der Suche nach der großen Liebe, und er will mehr als nur ein Abenteuer für Avery sein. Als die beiden sich wider Erwarten immer näherkommen, erkennt Avery: Sie muss Bennett gehen lassen – oder ihm endlich ihr Herz öffnen.
Verlag Amazon


Meine Meinung:
Wie alle Bücher diesen Genres unterscheidet sich dieses Buch nicht sehr viel von anderen seines Genres. Aber eigentlich doch irgendwie. Denn hier möchte der Mann eine feste Beziehung und die Frau nichts als Sex und One-Night-Stands, bloß keine Gefühle zeigen. Ich war gespannt, wie die Autorin hier die Umkehrung der Klischees erschafft.

Als Einstieg ist man vollkommen und direkt in der Geschichte drin. Es geht direkt um Avery, wie sie Bennet kennen lernt. Es gibt kein langweiliges Vorgeplänkel und dreht sich um all die Themen, die die Autorin anspricht. Hat mir gut gefallen. Ich mag direkte Einstiege, ohne viel drumherum Gerede.
Der Verlauf der Geschichte ist ein großes Hin und Her und strotzt nur so voller Klischees!
Aber man lernt die Charaktere besser kennen, sie zeigen dem Leser ihre Familien, die mal mehr und mal weniger verkorkst sind, erkennen Vergangenheitsprobleme und reißen den Leser mit in einen emotionalen Gefühlsstrudel.
Das Ende hätte die Autorin nicht besser wählen können, es war rund und schön gemacht.

Die Charaktere waren anders als sonst. Hier ist die Frau die, die Männer nur fürs Bett will und der Mann, der eine Frau für eine wichtige, ernste Beziehung sucht. Es hat aber unheimlich gut zu den Charakteren gepasst. Avery ist sehr zurück gezogen, kalt - vor allem gegeüber Männern und flieht vor allem, was Gefühle beinhalten könnte. Bennet ist das komplette Gegenteil. Er ist sehr aufopferungsvoll, hilfsbereit und einer meiner Boybookfriends! Er kann es tatsächlich gut mit Will oder Jace aufnehmen. Was für ein wundervoller Mann, der immer für seine Lieben da ist, aber auch immer einen flotten Spruch auf den Lippen hat.
Es gab Dinge, mit denen mich die Autorin völlig überrascht hat. Sei es Handlungsabläufe der Charaktere, Entscheidungen oder Entwicklungen. Klasse gemacht!

Die Autorin hats geschafft. Sie hat mich völlig in ihren Bann gezogen. Nach dem Buch, das ich innerhalb drei Stunden komplett durchgelesen hatte, war ich emotional etwas mitgenommen. Es sind ernste Themen, die mich manchmal eine Träne gekostet haben, ihr emotionaler Schreibstil und all die Dinge, die am Ende zusammen gekommen sind, die mich sehr berührt haben.

Fazit:
Eine wunderschöne, emotionale, aber irgendwie auch leise, sowie laute Geschichte, die den Leser hier erwartet. Irgendwie voller Klischees und doch so anders. Die Autorin überzeugt mich mit ihrem berührenden Schreibstil, der voller Entwicklungen und Überraschungen steckt. Danke.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen