Samstag, 16. Januar 2016

[Kathy] Rezension - Regenbogenzeit von Julia K. Stein



Inhalt:
Maisfelder bis zum Horizont und kein Hochhaus weit und breit. Ihre Sommermonate bei einem Schlachthauspraktikum mitten im Nirgendwo Deutschlands zu verbringen, hätte die 17-jährige Leda unter normalen Umständen niemals in Erwägung gezogen. Doch genau hier ist ihre Mutter vor einem Jahr ums Leben gekommen und Leda ahnt, dass sich hinter der Idylle ein düsteres Geheimnis verbirgt. Erst als sie dem jungen Amerikaner Silas über den Weg läuft, bekommt der Sommer einen Hauch flirrender Romantik. Aber auch der attraktive Silas trägt ein Geheimnis mit sich und zwar ein nicht weniger dunkles als Ledas…


Meine Meinung:
Ich freute mich auf das Buch, weil ich bisher nur Positives davon gehört hatte. Der Einstieg geling mir ziemlich gut, Leda und Silas waren sehr interessant, aber auch Ledas Motive ihr Praktikum im Nirgendwo zu verbringen, machten mir mit jeder Seite mehr Lust auf das Buch.
Und irgendwann in der Mitte brach die Lust nach dem Buch irgendwie ab. Die Charaktere nervten mich immer mehr, es war irgendwie die Luft nach diesem "Ich such die Gründe für den Tod meiner Mutter"-Problem raus und es kam so keine richtige Stimmung auf. Das Ende war meiner Meinung nach nicht sehr überraschend, ich fand es war schon recht klar, auf was es hinaus lief. Schade.
Ich fand zwar, dass man im letzten Drittel des Buches weiterlesen musste, um herauszufinden, wie es jetzt mit Leda und Silas weiterlief und wer von allen nun der Böse war, aber irgendwie waren Motive schon vorher klar.

Die Charaktere waren irgendwie unklar. Anfangs fand ich Leda ziemlich gut umgesetzt und fand, dass man sie gut kennen lernen konnte, aber mit mehr Seiten war mir Leda irgendwie unsympathisch. Sie war nervig, teilweise naiv und immer in schlechter Stimmung. Silas war mir viel zu unscheinbar. Zwischendurch habe ich gedacht, dass das Buch einen Fantasytouch bekäme und Silas vielleicht nur ein Geist wäre?!
Die Nebencharaktere wie Joanna und Damian fand ich für Nebencharaktere ganz nett umgesetzt, überzeugten mich in ihren Handlungen aber nicht.
Das Cover ist schön, ich mag das Zusammenspiel der Farben und finde, dass die Motive wirklich gut zur Geschichte passen. Auch der Titel ist gut gewählt.
Der Schreibstil ist recht einfach gehalten. Gut fand ich, dass man 1 oder 2 Kapitel aus der Sicht von Silas lesen konnte. Das gibt zwischendurch einen besseren Eindruck in die Gefühlswelt vom männlichen Protagonisten.


Fazit:
Irgendwie habe ich mehr erwartet. Mehr Spannung und mehr Romantik, vorallem aber mehr Tiefe. Die Charaktere und die Wandlung wirkten oberflächlich. Das Buch schließt aber mit einem guten Ende ab, auch wenn es der erste Band war.



Kommentare:

  1. Hallo Kathy,

    ich fange das Buch heute auch an und bin mal gespannt wie es mir gefallen wird. Ich freue mich schon sehr auf das Buch. Ich bin gespannt, ob es mir wie dir gehen wird.

    LG Sabrina
    Binchen´s Bücherblog

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kathy,

    schade, dass Dich das Buch nicht überzeugt hat. Ich muss gestehen, mich hat es ja von Anfang an nicht so angesprochen, obwohl ich von Julia K. Stein schon Bücher gelesen habe und toll fand.

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    so eine tolle Rezension! :)
    Ich werde es mir bald holen und dann schau ich mal, ob überzeugter bin :)
    Ich folge dir auch gleich mal! :)

    Liebe Grüße
    Mii von Mii's Bücherwelt

    AntwortenLöschen