Freitag, 31. Juli 2015

[Kathy] Leseliste August 2015

Hallo, ihr Lieben,
die Zeit rennt, sie rennt, sie rennt.
Ich habe jetzt seit zwei Wochen Ferien, auch meine Tochter ist seit zwei Wochen zu Hause, mein Mann beginnt ab Montag zu arbeiten und wir haben vor zwei Wochen geheiratet :) So viel ist in diesem Jahr schon passiert. Viel schönes, nur wenig schlechtes. Bisher ist es ein tolles Jahr für mich gewesen, aber auch ein tolles Lesejahr. Ich durfte so viele tolle Bücher lesen, die Arbeit mit Verlagen klappt dank wachsendem Blog auch immer besser und man lernt dank Blog und Facebook so viele tolle Menschen kennen.

Aber nun, ran an meine Leseliste.

Als erstes geht es natürlich wieder um die Task-Challenge. Der August wird vorerst der letzte Monat dieser Runde sein. Dann endet die Task-Challenge, alle Lose werden ausgelost und die Gewinne verteilt. Ich bin gespannt und freue mich, dass ich auch in dieser Runde mit dabei war.
Die erste Aufgabe lautet: Lies ein Buch mit einem blauen Cover. Da habe ich mich für "Noah und Echo" - Liebe kennt keine Grenzen von Katie McGarry entschieden. Ich habe so Lust dieses Buch zu lesen und sehe immer wieder, wie begeistert die Leser von diesem Buch sind, es wird oft empfohlen und passt in diesem Monat so gut auf diese Aufgabe, dass ich es einfach lesen muss!
Für die zweite Aufgabe "Lies ein Buch, das Teil eine Reihe ist,
aber nicht den 1. und nicht den letzten Band" möchte ich Showdown im Zombieland von Gena Showalter lesen. Ich bin so gespannt wie es weiter geht und freue mich total. Ich hoffe, dass mir dieser Teil wieder ein bisschen besser gefällt als der zweite Teil.
Und in der dritten Aufgabe heißt es, "Lies ein Buch, das ein spanischer Autor geschrieben hat oder, das in Spanien spielt." Leider finde ich für diese Aufgabe kein Buch, das mich wirklich anspricht. Vielleicht weiß ja jemand von euch, welches Buch es für mich für diese Aufgabe geben könnte.




Nachdem ich im Juli kein einziges Buch für die Ran-an-den-SuB-Challenge
Als erstes "The 100" von Kass Morgan, auf das ich mich wirklich freue. Das Buch spielt auf "der Erde". Ich habe die Serie, die letzen Mittwoch angelaufen ist, bisher mitverfolgt und möchte das Buch unbedingt lesen. Zwar habe ich schon häufiger gehört, dass man Serie nicht mit Buch vergleichen kann, aber trotzdem bin ich sehr neugierig darauf. Außerdem habe ich mir "nachts schwimmen" von Sarah Armstrong ausgesucht. Ich freue mich auf das Buch total, weil der Klappentext so gut klingt und ich das Cover so toll finde. :)
geschafft habe, nehme ich mir für diesen Monat aber wieder mehr vor. Allerdings ist das Thema dies Mal auch wirklich einfach. Es ist "Reiselust". Das heißt, es zählen alle Bücher ab 150 Seiten, die NICHT in Deutschland spielen. Dafür nehme ich mir diesen Monat zwei Bücher vor. Vermutlich sind es noch mehr, die ich lese, die nicht in Deutschland spielen, aber vornehmen möchte ich mir zwei.


Und für die Schocki-Books-Challenge habe ich mir das gleiche Buch vorgenommen wie beim letzten Mal. Es soll wieder "Maddie Freeman - immer das Ziel im Blick" von Katie Kacvinsky werden. Damit möchte ich die Aufgabe "Beende eine Trilogie" abhaken. Ich habe die ersten beiden Teil der Trilogie geliebt und gesuchtet und bin sooo glücklich, dass der letzte Teil endlich rausgekommen ist. Mal schauen, wie die Trilogie endet :)






Und was kennt ihr davon schon? Was habt ihr davon schon gelesen? Wie fandet ihr die Bücher, die ihr gelesen habt? Und was habt ihr euch für den nächsten Monat vorgenommen?

Donnerstag, 30. Juli 2015

[Kathy] 3in1 Rezension - Ich brenne für dich - Die Nacht der gestohlenen Küsse - Herz zu Asche

Heute gibt es mal wieder 3 Kurzrezensionen für euch. Viel Spaß damit.
Habt ihr davon schon was gelesen? Wie fandet ihr es?

Ich brenne für dich von Tahereh Mafi ist der dritte Teil der Trilogie und zeigt, wie Juliette, Warner und die Mitglieder von Omega Point versuchen die Regierung zu stürzen. Anfang fand ich das Buch wirklich gut, ich wollte wissen, wie es weiter geht und hab mich gut in dem Buch geführt. Leider hatte das Buch in der Mitte eine unheimliche langgezogene Zeit, in der ich das Buch immer wieder zur Seite gelegt habe, wenig gelesen habe und ziemlich unzufrieden mit der Geschichte war. Irgendwann habe ich mich dann aufgerafft und das Buch an mich genommen und das Ende war wieder wirklich gut, hat mich toll unterhalten und das Ende war gut gewählt, so dass ich mit der Trilogie schön abschließen konnte.
Leider hat sich die ganze Story um Juliette, Warner und Adam in eine - für mich - völlig falsche Richtung entwickelt. Für mich passte das nicht mehr zusammen und hat mich eher enttäuscht. Generell war der letzte Teil besser als der zweite. Aber an den ersten Teil kommen beide nicht heran. Schade, viele fanden diese Trilogie ja unheimlich gut - ich eher nur mittelmäßig.
3,5 von 5 Büchern


Die Nacht der gestohlenen Küsse von Kasie West ist das dritte Buch der Autorin, das ich gelesen habe. Ich fand das Buch wirklich toll und ich habe mich echt gut unterhalten gefühlt. Es geht um Charlie, die durch einen Job in einer Boutique das Leben mit anderen Augen sieht, sich total verändert und, die sich plötzlich in ihren besten Freund Braden verliebt. Diese Liebesgeschichte baut sich sehr langsam und zärtlich. Leider geht es zum Ende hin etwas schnell. Das fand ich etwas schade, da man so lange auf das Ende hinarbeitet, es aber so schnell geht. Die Charaktere der Geschichte und die Familie um Charlie, ihre drei Brüder und ihren Dad waren unheimlich sympatisch und lustig. Nicht nur einmal musste ich laut los lachen.
Im Großen und Ganzen mochte ich das Buch und die Geschichte um Charlie und Braden sehr gerne und es war ein schönes Lesevergnügen für zwischendurch.
4,5 von 5 Büchern


Herz zu Asche von Kathrin Lange ist der phänomenale Abschluss der Herz-Trilogie. Wieder einmal konnte mich auch dieser Teil sehr begeistern. Ich habe mit Juli und David mitgefiebert und mitgelitten. Die Art, wie die Autorin ihre Geschichte erzählt, ist sowas von spannend, dass es gar nicht anders geht, als dieses Buch in einem Rutsch durchzulesen. Die Liebesgeschichte um Juli und David hat mir in diesem Band wieder ein bisschen besser gefallen. Auch, dass Miley in diesem Band viel mehr teilgenommen hat, fand ich toll gewählt. Die Auflösung der ganzen Geschichte hat mich sowas von überrascht. Damit hätte ich niemals gerechnet! Einzig, dass es mal wieder so ein großes Hin und Her gab, enttäuschte mich etwas, weil man das schon viel in den vorherigen Bänden hatte.
4,5 von 5 Büchern.



Mittwoch, 29. Juli 2015

[Kathy + Sandra] Rezension "Die Welt ist kein Ozean" von Alexa Henning von Lange


cbt Verlag
broschiert 14,99€
ISBN: 978-3570162965
Buch bei randomhouse.de

Klappentext/Inhalt:
"Ausgerechnet in einer psychiatrischen Klinik für Jugendliche will die 16-jährige Franzi ihr Schulpraktikum machen. Sie stellt sich das abenteuerlich und besonders vor – muss aber schnell erkennen, dass sie eine Welt betritt, in der die Normalität außer Kraft gesetzt ist. Hier trifft sie auf den 18-jährigen Tucker – und Tucker trifft sie voll ins Herz. Nach einem traumatischen Erlebnis spricht er nicht mehr. Tief in sich zurückgezogen, dreht er im Schwimmbad seine Runden, am liebsten unter Wasser, wo ihn keiner erreichen kann. Behutsam versucht Franzi, Kontakt mit ihm aufzunehmen. Als ihr das gelingt, steht sie vor einer schweren Entscheidung: Soll sie wie geplant für eine Zeit ins Ausland gehen? Oder dem Herzen folgen, das gerade erst wieder zu sprechen begonnen hat?"


Allgemeines:
Dieses Buch ist toll! Keine Frage. Jeder, der es noch nicht gelesen hat, sollte es tun. Es ist einfühlsam, unheimlich berührend und treibt mir zum Schluss hin öfter mal die Tränen in die Augen. Ich habe mit den Protagonisten mitgefiebert, mir war Angst und Bange und nebenbei hat die Autorin den Leser viel über Mutismus und andere psychische Krankheiten erfahren lassen. Die Geschichte hatte eine tolle Länge, es war immer spannend und ich hatte nie das Gefühl, hier hätte man es kürzen können. Das Ende war wunderschön und hätte nicht besser gewählt werden können.

Cover:
Das Cover zeigt ein Mädchen mit roten Haaren und Wasser in einer großen Welle. Das passt auch ganz gut zum Inhalt, denn die Protagonistin hat rote Haare und Tuckers Geschichte passt zum Wasser.
Ich finde das Cover so so schön! Es ist unheimlich toll, wie die Farben zusammen spielen. Außerdem passt es einfach zum Buch. Die Protagonistin hat rotes krauses Haar und Wasser spielt eine zentrale Rolle.


Schreibstil:
Das Buch ist total angenehm locker geschrieben. Man kann es flüssig weglesen und die Seiten fliegen nur so dahin. Durch den recht einfachen Schreibstil ist das Buch aber keineswegs flach oder emotionslos, sondern sehr einfühlsam und authentisch. Ich konnte mir die Personen alle gut vorstellen und auch die ganze Atmosphäre in der psychiatrischen Klinik wurde sehr schön rübergebracht.
Der Schreibstil ist toll! Man fliegt nur so durch die Seiten, weil die Autorin so fesselnd schreibt. So schnell habe ich schon lange kein Buch mehr durchgelesen. Die Kapitel sind von der Länge her gut gewählt und über jedem Kapitel ist die Kapitelbezeichnung mit einem tollen Symbol festgehalten.


Charaktere:
Hauptsächlich geht es um Franzi und Tucker. Franzi ist ein 16jähriges Mädchen, das sehr behütet aufgewachsen ist. Sie will einfach mal etwas Anderes erleben, auch mal sehen, dass im Leben nicht nur alles behütet und geschützt ablaufen kann, deshalb macht sie ein Praktikum in der psychiatrischen Klinik. Franzi war mir sofort sympathisch, denn sie wirkte echt und einfühlsam. Ich konnte ihre Gedanken sehr gut nachvollziehen.
Tucker hat ein traumatisches Erlebnis hinter sich und spricht seitdem nicht mehr. In der Klinik ist er wohl der Patient, an den die Ärzte am wenigsten herankommen. Obwohl Tucker nicht spricht, hatte ich direkt eine Vorstellung von ihm. Ich hatte ein Bild vor Augen, das gut zu ihm passen könnte und er scheint auch ein sehr lieber Mensch zu sein, nur halt mit einem schlimmen Erlebnis, das ihn stark

Neben Franzi und Tucker gibt es noch andere wichtige Charaktere, nämlich Franzis beste Freundin Nelli und Franzis Eltern.
Nelli scheint zunächst etwas abgebrüht, aber dabei witzig und sympathisch. Gerade etwas in der Pubertät und am Herumprobieren mit Jungs. Manchmal gibt sie etwas kalte Aussagen von sich. Nicht aber, weil sie selbst kalt ist, sondern weil auch sie etwas auf dem Herzen hat, denn ihr Vater hat einfach so die Familie verlassen und das belastet sie sehr.
Franzis Eltern, vor allem der Vater, konnte ich mir auch ganz genau vorstellen. Der Vater ist wirklich ein Guter. Er ist genau die Art von Vater, die ich in Büchern (und in echt haha :D) mag. Der überarbeitete Vater, der aber genau im richtigen Moment ein liebevoller Vater ist. Einfach toll! Und Franzis Mutter ist auch eine ganz liebe - auch wenn sie Franzi mit ihrer Fürsorge und ihren Ängsten etwas erdrückt.

Die Protagonisten Franzi und Tucker waren zwei sehr tolle Charaktere, die ich gerne auf ihrer Reise begleitet habe. Franzi spielt für ihr Leben gerne Klavier und möchte nach dem zweiwöchigen Praktikum in der Kinder- und Jugendpsychatrie für ein Jahr nach Australien auf ein Musikinternat geht. Sie ist einfühlsam, kann aber auch resigniert wirken. Sie hat es nicht immer leicht mit ihren Eltern, vorallem mit ihrer Mutter, die ein Idealbild von Franzi hat, dass Franzi aber nicht gerne erfüllt. Aber auf der anderen Seite geht sie toll mit den Jugendlichen aus der Psychatrie um, zeigt ihnen, wie toll das Leben sein kann und kommt bei mir als Leser unheimlich gut an.
Tucker ist seit einem Jahr ind er Jugendpsychatrie und leidet am völligen Mutismus. Das heißt er spricht oder kommunizert seit einem Jahr mit niemandem. Er hat ein traumatisches Erlebnis erlebt, das ihn in diese Situation gebracht hat. Er ist zurückgezogen, was an seiner Erkrankung liegt. Aber, das was man von ihm erfährt, obwohl er nicht spricht, ist ein toller, warmer Mensch. Er zeigt auch ohne Worte seine Gefühle und macht eine sehr wunderbare Entwicklung durch.

Nebencharaktere wie die Eltern von Franzi, Schwester Maggie oder Nelli haben das Buch zu dem gemacht, dass es ist. Die Eltern sind Eltern, wie sie im Buche stehen. Es gibt hier und da Stress mit Franzi, aber vorallem die Mutter macht eine Entwicklung durch, mit der ich nicht gerechnet habe. Der Vater ist der vielbeschäftigte Familienvater, der aber im richtigen Zeitpunkt für seine Familie da ist. Toller Typ!
Nelli ist anstrengend gewesen, ich mochte sie nicht so. Sie wirkte auf mich sehr egoistisch und rüpelhaft. Sie fand selten die richtigen Worte, obwohl Franzi das ein oder andere Mal hilfesuchend bei ihr vorbei kam. Das hat sich leider auch durch das ganze Buch gezogen.
Schwester Maggie, Franzis Anleiterin im Praktikum, ist die gute Seele des Buches. Anfangs dachte ich, na mit der ist nicht gut Kirschen essen, aber sie hat das Herz am richtigen Fleck. Sie ist für Franzi da, hilft ihr wo sie nur kann und setzt sich vorallem total für sie ein.


Fazit:
Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und die Geschichte hat mich wirklich gefesselt. Sie war so leicht erzählt und dennoch steckt so viel Tiefe darin. Eine ganz klare Empfehlung! 5 von 5 Sternen

Das Buch ist eine wundervolle Lektüre, die jeder gelesen haben sollte. So einfühlsam, toll und unheimlich berührend. Ich konnte das Buch in einem weglesen, weil es mich einfach so gefesselt hat. Lest es!! 5 von 5 Büchern.

Dienstag, 28. Juli 2015

[Mika] Rezension - Wait for you von J.Lynn




Titel: Wait for you
Autorin: J.Lynn
Verlag: Piper
Seiten: 448
Format: Taschenbuch
Band: 1 von 7
Preis: 9,99€
Ersterscheinung: März 2014








Klappentext: 


Manchmal lohnt es sich zu warten, doch manchmal lohnt es sich zu kämpfen. Avery Morgansten zieht von Texas nach West Virginia, um auf ein kleines College zu gehen, wo niemand sie kennt. Sie will ein neues Leben beginnen, fern von ihrer schmerzhaften Vergangenheit. Neben neuen Freunden macht sie an ihrem ersten Tag auf dem College auch Bekanntschaft mit dem unverschämt charmanten Cameron Hamilton, der so gar nicht in ihr neues, ruhiges Leben passt – und keine Gelegenheit auslässt, sie um ein Date zu bitten. Avery gibt ihm einen Korb nach dem anderen, doch so schnell gibt Cam nicht auf ...


Meine Meinung: 

Ich könnte mir wirklich in den A*** treten, weil ich so lange gezögert habe diese Reihe zu lesen! Ein megamäßiges Dankeschön an den Piper Verlag! 
Jetzt wo ich die Reihe angefangen habe zu lesen, kann ich einfach nur sagen: Lest sie! Rennt in die nächste Buchhandlung und holt euch das erste Buch. 

Der Schreibstil von J. Lynn alias Jennifer L. Armentrout, ist einfach nur cool. Es liest sich mühelos weg, enthält alle wichtigen Informationen und lässt einen trotzdem die Realität vergessen. Es war, als wäre ich in West Virginia ständig neben Avery oder gar Avery selbst. An Humor hat es auch nicht gefehlt. Ich musste so oft lachen und das an den unmöglichsten Stellen: während ich mit der Klasse einen Film über Juden geschaut habe oder im Bus neben einer fremden Person. 

Die Handlung ist auch Klasse. Alles nimmt seinen ruhigen Lauf und bleibt trotzdem spannend. Nicht nur die Charaktere fesseln hier, sondern auch die Handlung. Durch den coolen Schreibstil und dem Geheimnis von Avery machten das Buch regelrecht zu einem Page Turner. Natürlich hatte ich eine Vorahnung, aber das es so war, habe ich natürlich nicht gedacht. Es war spannend bis zur letzten Seite und vor allem richtig, richtig schön. Die Romantikerin in mir war total befriedigt. Vor allem, was die Charaktere betrifft. 

Jennifer überstürzt es mit der Beziehung der Charaktere nicht. Sie lässt sich Zeit und baut jeden Charakter erst mal auf. Vor allem natürlich Avery und Cam. Aber auch Jacob und Brittany waren richtig cool und vor allem lustig. Ich habe sie richtig geliebt! Cam ist total cool und strotzt vor Selbstbewusstsein, ist gleichzeitig aber auch unglaublich liebevoll und sorgt sich um Avery. 

Denn Avery hat ein Geheimnis, dass sie vor allen versteckt. Wie sie mit allem umgeht und überhaupt ihre Art hat mir total gefallen. Ich hätte sie gerne als Freundin gehabt. Natürlich wollte ich sie einige Male durchschütteln, aber das hat sich in Grenzen gehalten.

Fazit: 


Ein super tolles Buch! Ich bin der festen Überzeugung, dass die nächsten Bücher genauso toll werden. Deswegen gibt es 'nur' 4 Sterne, denn da ist noch Luft nach oben. Auch wenn ich das Buch schon mega fand. 


[Sandra] Neuzugänge Bücherei

Hallo ihr Lieben!
Ich habe mich gestern endlich mal in den Düsseldorfer Büchereien angemeldet und habe gestern und heute schon ausgiebig herumgestöbert :D
3 Bücher habe ich mitgenommen, die mich schon seit längerem interessieren. Und zwar diese:

"Lasst uns schweigen wie ein Grab" von Julie Berry

Als aus heiterem Himmel die Direktorin und ihr Bruder beim Sonntagsessen vor ihren Augen tot vom Stuhl fallen, haben die sieben Schülerinnen des St. Etheldra Mädcheninternats die Wahl: Entweder erzählen sie von den Todesfällen und werden nach Hause geschickt, oder sie vertuschen den Vorfall und haben die fantastische Chance, das Mädcheninternat selbst zu führen – ganz ohne die Kontrolle von Erwachsenen!
Also schaufeln sie den beiden ein Grab im Garten und pflanzen einen hübschen Kirschbaum darauf. Doch das ist erst der Anfang. Für ihren Traum von der eigenen Schule verstricken sich die Mädchen in ein fulminantes Netz aus raffinierten Lügen, während der Mörder noch frei herumläuft...


"Die Faust des Ka" von Geoff Rodkey (Achtung Band 2!)

Das Piratenabenteuer um Egg, seinen einhändigen Freund Guts und die reizende Millicent geht in die nächste Runde. Diesmal sind die drei auf dem Weg in die Neuen Länder, wo sie sich Hilfe beim Entziffern ihrer Schatzkarte erhoffen. Doch wenn man nicht mehr als ein paar Schimpfwörter in der Landessprache beherrscht, gestaltet sich die Verständigung äußerst schwierig. Zudem sind sie nicht die einzigen, die es auf die sagenumwobene Faust des Ka abgesehen haben...

Meine Rezension zum ersten Teil findet ihr hier: *klick*


"Das Geheimnis des Spiegelmachers" von Antoinette Lühmann

Magisch schillernde Glaskugeln, goldene Tücher, makellose Spiegel – die atemberaubenden Kunstwerke einer geheimnisvollen Gilde sind in Amsterdam begehrt und nahezu unerschwinglich. Doch auf der Suche nach der ewigen Jugend sind die Handwerker zu weit gegangen. Zugleich häufen sich die mysteriösen Todesfälle in der Stadt. Zu den Opfern zählen auch die Zwillingsbrüder Matthijs und Claas van Leeuwenhoek und ihr älterer Bruder Nik ist wild entschlossen, den rätselhaften Tod der beiden aufzuklären. Bei einer Reise nach London kommt er den skrupellosen Männern der Gilde endlich auf die Spur, die alles daran setzen, ihr Geheimnis zu wahren und dabei vor nichts zurückschrecken. Eine wilde Jagd beginnt und Nik muss erkennen, dass es plötzlich auch für ihn um Leben und Tod geht.



Kennt ihr die Bücher? Und seid ihr auch in der Bücherei angemeldet?

Liebe Grüße♥

[Sandra] Neuzugänge Juli

Hallo ihr Lieben :)
Bei mir gabs im Juli wieder ein paar Neuzugänge!
Das sind sie:



Mariposa:
Jake ist auf die schiefe Bahn geraten und muss seinen Community Service in Mariposa antreten, einem gottverlassenen Ort am Rande des Yosemite-Parks in Kalifornien. Dort trifft er auf Nessa, ein sonderbares Mädchen mit roten Haaren, weißer Haut und dunklen Augen. Sie lebt mit ihrer Familie zurückgezogen im Wald, und obwohl sich Jake über sie lustig macht, bekommt er sie nicht mehr aus dem Kopf. Ganz offensichtlich erwidert sie seine Gefühle, doch ihre Familie und die ganze Kommune, der sie angehört, sind strikt dagegen, dass die beiden sich treffen. Denn Nessa ist tatsächlich nicht ganz von dieser Welt

Das Buch habe ich gesehen und war direkt ins Cover und in den Klappentext verliebt. Ich habe es heute ausgelesen und muss sagen: Wow! Der Schreibstil ist wirklich etwas ganz Besonderes. Sehr bildgewaltig, fast schon poetisch. Die Geschichte ist sanft und doch so ergreifend. Schüchtern, aber laut. Ich habe zwar eine ganze Zeit gebraucht, um in das Buch reinzukommen, aber wurde von Seite zu Seite schöner!

Die Welt ist kein Ozean:
Ausgerechnet in einer psychiatrischen Klinik für Jugendliche will die 16-jährige Franzi ihr Schulpraktikum machen. Sie stellt sich das abenteuerlich und besonders vor – muss aber schnell erkennen, dass sie eine Welt betritt, in der die Normalität außer Kraft gesetzt ist. Hier trifft sie auf den 18-jährigen Tucker – und Tucker trifft sie voll ins Herz. Nach einem traumatischen Erlebnis spricht er nicht mehr. Tief in sich zurückgezogen, dreht er im Schwimmbad seine Runden, am liebsten unter Wasser, wo ihn keiner erreichen kann. Behutsam versucht Franzi, Kontakt mit ihm aufzunehmen. Als ihr das gelingt, steht sie vor einer schweren Entscheidung: Soll sie wie geplant für eine Zeit ins Ausland gehen? Oder dem Herzen folgen, das gerade erst wieder zu sprechen begonnen hat?

Das Buch habe ich beim Lesemarathon gelesen. Es hat mir sehr gut gefallen und ich habe es in einem Rutsch gelesen. Die Rezension von Kathy und mir folgt in Kürze :)



Wildboy:
Der 13-jährige Caw lebt in einem Baumhaus zusammen mit seinen drei Raben. Er hat kein anderes Zuhause, er hat sich nie gefragt, warum er die Sprache der Raben sprechen kann und er meidet die Menschen – bis auf einen einzigen: das Mädchen Lydia. Erst nach und nach erfahren Caw und Lydia, was ihr Schicksal ist: sie gehören zu den Wildstimmen, zu den besonderen Menschen, die durch ein magisches Band mit der Welt der Tiere verbunden sind. Doch diese magische Welt ist bedroht: Der fürchterliche, machthungrige Spinnen-Meister hält sie in seinem Würgegriff. Es gibt nur einen einzigen Weg, um ihn zu besiegen – und nur Caw und seine Raben können diesen Weg gehen.

Ich weiß gar nicht, wieso, aber irgendwas an diesem Buch hat mich einfach gefesselt, sodass ich es unbedingt lesen wollte. Mir gefällt die Idee mit den Raben und den Tieren generell. Das klingt alles so naturverbunden und magisch. Ich bin schon sehr gespannt!


Aquamarin:
Hüte dich vor dem Meer! Das hat man Saha beigebracht. Eine seltsame Verletzung verbietet der Sechzehnjährigen jede Wasserberührung. In Seahaven ist Saha deshalb eine Außenseiterin. Die Stadt an der Küste Australiens vergöttert das Meer. Wer hier nicht taucht oder schwimmt, gehört nicht dazu. So wie Saha. Doch ein schrecklicher Vorfall stellt alles in Frage. Zum ersten Mal wagt sich Saha in den Ozean. Dort entdeckt sie Unglaubliches. Sie besitzt eine Gabe, die nicht sein darf - nicht sein kann. Nicht in Seahaven, nicht im Rest der Welt. Wer oder was ist sie? Die Suche nach Antworten führt Saha in die dunkelsten Abgründe einer blauschimmernden Welt

Ich hatte wieder genug Payback-Punkte um mir bei Thalia ein Buch fast gratis auszusuchen. Zuerst hatte ich ein anderes in der Hand und wollte gerade zur Kasse gehen, aber dann war ich mit der Wahl doch nicht so zufrieden und mir fiel direkt das Buch "Aquamarin" ins Auge. Ich habe Lust auf eine Geschichte mit Wasser und Meer. Das Cover schimmert auch in einem wirklich schönen Blau!

Ein Sommer und vier Tage:
Sich mal so richtig verknallen! Das wär‘s, denkt sich die 16-jährige Paula, der ihr wohlbehütetes Leben manchmal ganz schön auf die Nerven geht. Lernen, lernen, lernen und dann Karriere machen, das kann doch nicht alles sein! Paula würde viel lieber ferne Länder bereisen, ein richtiges Abenteuer erleben und sich mal so richtig, richtig verlieben. Als sie während der Busfahrt nach Amalfi ins Sommerferienlager versehentlich an einer norditalienischen Raststätte zurückgelassen wird – ausgerechnet mit dem süßesten Typen der Gruppe –, packt sie die Gelegenheit beim Schopf und lässt sich für vier köstliche, völlig losgelöste Tage mit ihm allein durch Italien treiben … Tanzen im Mondschein am Strand all inclusive.

Das klingt einfach nach einem tollen, abenteuerlichen Sommerbuch. Das Cover sieht in echt auch noch viel schöner aus als auf dem Foto. Ich denke, es wird mir gefallen :) 


Kennt ihr eins dieser Bücher?

Liebe Grüße♥
Sandra

Montag, 27. Juli 2015

[Sandra] Dieses Buch bleibt im Regal #1



Hallo ihr Lieben!
"Dieses Buch bleibt im Regal" ist eine Mitmachaktion von Damaris liest. Hier werden Bücher vorgestellt, denen ein Platz im Regal für immer sicher ist.
Heute mache ich diese Aktion das erste mal mit und ich möchte euch ein Buch vorstellen, über das ich hier auf dem Blog glaube ich noch nie geschrieben habe, aber das ich total liebe.
Es handelt sich um: "Ravinia" von Thilo Corzilius

Darum gehts:
Was wäre, wenn dich ein einziger Schlüssel überallhin bringen könnte? An ihrem 16. Geburtstag erhält Lara einen Schlüssel, der sie in die Victoria Street in Edinburgh führt – egal, durch welche Tür sie tritt. Bald merkt das junge Mädchen, dass der Schlüssel auch das Tor in eine andere Welt öffnet: In der Stadt Ravinia, in der magisch talentierte Wesen ebenso wie Traumtänzer zu Hause sind, lernt Lara ihre Vergangenheit kennen und erfährt dabei von einer mysteriösen Verschwörung. Sie selbst muss über das Schicksal Ravinias entscheiden. Gemeinsam mit Tom Truska, dem geheimnisvollen Schlüsselmachergesellen, und dem Amerikaner Lee versucht Lara Ravinia zu retten.




Ich habe das Buch vor einigen Jahren gelesen und doch ist es mir nie aus dem Kopf gegangen. Die ganze Geschichte ist total magisch und atmosphärisch.
Besonders Tom Truska hat es mir irgendwie angetan :D
Ich werde dieses Buch auf ewig lieben ♥
Lest unbedingt mal rein! Hier gehts zur Leseprobe.




Du möchtest ebenfalls ein besonderes Buch, das niemals aus deinem Regal auszieht, auf deinem Blog vorstellen und es damit deinen Lesern empfehlen? Dann ...

SEI DABEI!
(die Aktion findet, bis auf Weiteres, jeden zweiten Montag statt)


  • Verwende das Dieses Buch bleibt im Regal-Banner, und verweise damit auf den Ursprungsblog, damit die Aktion Wiedererkennungswert hat.
  • Wenn du magst, hinterlasse mir hier deinen Beitragslink als Kommentar, dann können interessierte Leser und ich zum Stöbern kommen.
  • Mach mit oder auch mal nicht. Am Aktionstag oder später - ganz egal. Die Aktion ist jedes Mal freiwillig. Sie soll gemeinsam Spaß machen und ggf. den Austausch anregen.

[Mika] Rezension - Mein Leben für Deins von Amber Kizer

© Cbt Verlag



Titel: Mein Leben für Deins
Autorin: Amber Kizer
Verlag: Cbt 
Seiten: 384
Format: Taschenbuch
Band: 1 von 1
Preis: 9,99€
Ersterscheinung: Juni 2015








Klappentext:

Ein schrecklicher Autounfall setzt Jessica Chains Leben ein Ende. Und doch lebt sie weiter, denn ihre Eltern entscheiden sich, ihre Organe zu spenden. An Samuel, Vivian, Leif und Misty. Vier Teenager, vier Schicksale voller Schmerzen, Ängste, Einsamkeit und Hoffnung – und über allen schwebt Jessica, begleitet und beobachtet sie.
»Mein Leben hatte eine Bedeutung, aber nicht, als ich noch lebendig war, sondern erst durch meinen Tod … «

Meine Meinung:

Am Anfang der Geschichte war ich echt skeptisch. Die ersten 100 Seiten kamen mir langweilig vor - so langweilig das ich teilweise eingeschlafen bin - , denn es passiert eigentlich nichts besonderes. Ich muss dazu sagen, dass das Buch eigentlich überhaupt nicht aus Spannung besteht - bis auf das Ende, aber die vier, bzw. fünf Jugendlichen haben einen an das Buch gefesselt. Zuerst habe ich es immer mal wieder zur Seite gelegt, weil es eben langweilig war. Man lernte die verschiedenen Perspektiven der fünf Protagonisten. Zuerst ein Einblick in die letzten zwei Tag von Jessica und dann in die Situationen der anderen Vier, in denen sie ein Spenderorgan brauchten. Nach und nach baut sich die Geschichte auf. Der medizinische Teil des Buchs ist so gehalten, dass man es als nicht-beteiligter alles verstehen konnte.

Vor allem hat mir die Tatsache gefallen, dass alles miteinander verbunden war. Die Leben von Samuel, Vivian, Leif und Misty waren auf irgendeiner Weise mit Jessica verbunden. Irgendwoher kannten sie Jessica. Hatten sie gesehen oder Verwandte von ihnen - ohne es zu wissen. Keiner von den Vieren wusste, dass sie alle etwas gemeinsam hatten. Sie alle hatten ein Band aufgebaut, ohne zu wissen, dass jeder von ihnen einen Teil von Jessica in sich trug.
» Denk an mich, wenn du die Vögel in den Wolken tanzen siehst. Dort werde auch ich sein, hoch über Euch fliegen, frei. Endlich, frei... « 
Auch das sie alle verschieden wahren, fand ich richtig gut.
Samuel ist der Gläubige unter ihnen. Er glaubt an eine Macht im Universum, an Wunder. Er betreibt einen Blog und hat ein Spiel entwickelt. 

Misty ist die zerbrechlichste. Sie gibt sich vor allem die Schuld an den Geldproblemen ihrer Eltern, nimmt die Rechnungen aus dem Briefkasten, bevor irgendjemand anderes es sieht. 
Leif ist der Quarterback, der nicht mehr nach der Nase seiner Eltern tanzen will. Auch wenn man am Anfang, als er einen Moment auftaucht, als Jessica noch am Leben war, denkt, dass er der typische angeberische Sportler der Schule ist, lernt man ihn dann doch anders kennen. 
Vivian war mein Lieblingscharakter. Sie ist schüchtern und versteckt sich. Sie lebt für den Tag und wagt es nicht sich Gedanken an die Zukunft zu verschwenden. Vivian ist die Künstlerin und sieht das Leben in Farben, so genannten Pantonen. Sie war vor allem sehr sympathisch und liebenswürdig. 

Auch Jessica lernen wir auf eine Gewisse Art und Weise kennen. Es gibt zwei Seiten von ihr: vor dem Tod, nach dem Tod. Vor dem Tod ist sie das unsichtbare, schüchterne Mädchen, mit den langen blonden Haaren. Nach dem Tod ist sie völlig anders. Nicht schüchtern - wieso sollte sie auch? -, sondern ziemlich mutig. Sie versucht den vier Jugendlichen mit ihren Organen, immer zu helfen. Auf irgendeine Weise. Sagt ihnen, was sie machen sollten und was nicht. Natürlich hören sie sie nicht, aber dadurch lernt man Jessica eben kennen. 

Fazit:

Eine tolle Geschichte! Am Anfang wirklich sehr zäh, aber wenn man die ersten 100 Seiten überwunden hat, ist es interessant und schön. Vor allem weil Liebe, Freundschaft, Glaube und Mut in der Geschichte vorkommt.

Sonntag, 26. Juli 2015

[Kathy] Die musikalische Buchchallenge - Monatsaufgabe Juli

Guten Morgen, ihr lieben Buchverrückten!
Heute gibt es von mir die zweite Monatsaufgabe der musikalische Buchchallenge.
Viel Spaß dabei :)



Die Aufgabe für Juli lautet:

Konzerthalle: Zeig und deine Bühne! Wo liest du am liebsten?

Ich lese am liebsten auf dem Sofa. Da habe ich genug Platz, kann mich anlehnen, habe Platz für andere Dinge, wie was zu knabbern oder zu trinken und es ist gemütlich. Im Winter habe ich dann dazu noch eine Decke und im Sommer sitze ich direkt am Fenster, so dass es etwas reinzieht und nicht zu warm ist. Aber manchmal lese ich auch gerne am Tisch, da ich da das Buch auf den Tisch legen kann, mir meinen Laptop für Musik dazu holen kann und mich von der Umwelt abschotten kann. Oft mache ich das abends, wenn mein Mann andere Dinge schaut oder hört oder, wenn er Freunde da hat, so dass ich dann mich nicht gestört fühle. Und hier sind dann noch zwei Bilder für euch, damit ihr euch das ein wenig vorstellen könnt :)



Und, wo lest ihr gerne?

Samstag, 25. Juli 2015

[Mika] Rezension - Ich liebe dich, Lorelai von Fenia Kubin




Titel: Ich liebe dich, Lorelai
Autorin: Fenia Kubin
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten: 402
Format: eBook
Band: 1 von 1
Preis: 2,99€
Ersterscheinung: Mai 2015













Klappentext:

»Ich habe keinen Spaß. Ich liebe sie gottverdammt. Ich will, dass sie mich auch liebt. Nicht weniger. Und vielleicht etwas mehr. Sehr viel mehr.« 
Eine Highschool. Die Neue. Sex. Und vielleicht Liebe. Matan ist unsichtbar, er ist der Nerd, der niemandem auffällt. Bis Lora im letzten Jahr an seine Schule wechselt und ihn aus unerklärlichen Gründen auserwählt. Sie teilen ein Geheimnis, das niemand wissen darf. Und alles scheint zu funktionieren, bis Matan mehr will ... bis Matan Lora will. Und zwar ganz.

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist ungewöhnlich, lässt sich aber gut lesen. Ich hatte keine Probleme damit und mochte  den Schreibstil sogar sehr gerne. Es ist eher jugendlich gehalten von der Sprache her, aber sehr viel aus Matans Denkweise ist Erwachsen (Er ist ja auch schon 18). 

Fenia Kubin hat hier ganz tolle und wirklich sehr individuelle Charaktere geschaffen. Für mich war es vor allem besonders, weil Matan sozusagen das hässliche Entlein ist. Er hat kein Selbstbewusstsein. Alle sagen ihm praktisch, dass sein Gesicht schei** ist. Nach ner Zeit hat mich dieses 'Du hast ein hässliches Geischt, Matan' Getue schon etwas genervt. Es war, als wolle die Autorin uns daran erinnern, dass Matan nicht super heiß ist. 
Lorelai war schon eine Sache für sich. Da das ganze aus der Sicht von Matan geschrieben ist, bekommt man wie ich finde nicht alles was Lorelai zu bieten hätte. Ihr Charakter war für mich noch ungeschliffen. Einerseits fand ich sie genauso toll wie Matan. Sie war mir sympatisch, weil sie vielschichtig war: Sie zockt, ist irgendwie nerdig und dann ist sie doch wieder das beliebte Mädchen, welches gerne Partys feiert. Andererseits gab es ein, zwei Stellen an denen sie mich angekotzt hat. 
Die Nebencharaktere sind finde ich, ebenfalls gut getroffen worden. Tyson und Babsi waren für mich ein Muss in der Geschichte. Wie gesagt, waren die Charaktere sehr individuell und das hat mir mega gut gefallen. 

Bei der Handlung war ich hin und her gerissen. Ich mochte die Geschichte und das was, uns die Autorin damit vermitteln will. Aber in meinem Kopf schwirrte ständig das Gefühl, dass die Geschichte nach 50 Seiten vorbei ist. Also, ich hatte bspw. nach 100 Seiten gedacht, dass die Geschichte vorbei ist, als ich dann gesehn habe, dass ich noch einige Seiten vor mir haben würde war ich überrascht. Allerdings lag das wahrscheinlich mal wieder daran, dass ich auf dem E-Reader gelesen habe. Da kommt mir alles anders vor :D
Es gibt von allem etwas; Liebe, Sex, der normale Schulalltag, Freundschaft und die eigene Entwicklung. Was vor allem Abwechslung schafft und für jeden etwas ist. 

Fazit:

Es war schon ein recht außergewöhnliches Buch. Und das nicht nur der Sprache wegen, sondern auch wegen der Geschichte. Im Endeffekt hat mich die Geschichte gefesselt, vor allem aber Matans Entwicklung. Nicht umhauend, aber schön für zwischendurch. :) 

Danke, an die liebe Autorin Fenia Kubin, die mir das eBook zur Verfügung gestellt hat.


24 h-Read-A-Thon / 24 h-Lesemarathon

Hallo ihr Lieben!
Vom 24.-26. Juli findet wieder ein Lesemarathon statt. Veranstaltet wird das ganze von Nadja (Bookwormdreamers *klick*).
Die Facebook-VeranstaltUnd ichung findet ihr hier: *klick*
Kathy und ich werden beide daran teilnehmen und starten jetzt, am 24.07. gegen halb 11 vormittags.


Der Ablauf ist folgender:
- Ihr wählt euch im Zeitraum vom 24.07.2015 bis 26.07.2015 bewusst 24 Stunden, in der ihr lesen wollt. Dabei solltet ihr ehrlich zu euch sein. Wenn ihr am 24.07.2015 um 10:03 Uhr beginnt, dann endet für euch der Lesemarathon am 25.07.2015 um 10:02 Uhr.
- Wenn ihr eine Stoppuhr zur Hand habt oder euer Handy eine Stoppuhr hat, dann stoppt doch bitte immer die Zeit, wenn ihr am Lesen seid. Am Ende möchte ich gerne wissen, wie viel Zeit ihr von den 24 Stunden wirklich gelesen habt. Wenn ihr keine Stoppuhr zur Hand, versucht zumindest ungefähr darauf zu achten, wie viel Zeit ihr lest.
- Ebenso wäre es toll, wenn ihr darauf achten würdet, wie viel Seiten ihr lest. Dann könnte man am Ende euer individuelles Lesetempo errechnen, was ich für eine tolle Idee halte. Ich bin schon extrem neugierig auf mein Lesetempo.


Vor Beginn: Habt ihr ein bestimmtes Ziel an diesem Lesemarathon? Was lest ihr denn bzw was wollt ihr in diesem Lesemarathon lesen? Zeigt doch eure Bücher her.

Sandra: Ich habe kein bestimmtes Ziel, da ich noch nie so richtig einen Lesemarathon mitgemacht habe und nicht weiß, wie viele Stunden ich letztendlich wirklich lese. Ich möchte es einfach mal versuchen :) Ganz gern würde ich auf jeden Fall das Buch "Die Welt ist kein Ozean" durchlesen. Mit diesem Buch beginnen Kathy und ich den Lesemarathon nämlich gemeinsam. Ich starte allerdings auf Seite 104!


Kathy: Ich habe mich jetzt dazu entschlossen ebenfalls "Die Welt ist kein Ozean" zu beginnen. So können Sandra und ich an einem Buch gemeinsam lesen, auch wenn sie schon etwas weiter ist. Und danach können wir ein gemeinsames Fazit zum Buch und zum Lesemarathon kommen. Ich freu mich schon. Ich beginne allerdings ganz am Anfang des Buches..
Am liebsten würde ich das Buch gerne durchlesen, aber ich weiß noch nicht, ob ich das schaffe. :)

Sandra: Kleines Update! Ich habe um 10:45 Uhr angefangen zu lesen auf Seite 104 und habe 2 Stunden und 25 Minuten gelesen. In der Zeit habe ich 176 Seiten geschafft. Jetzt habe ich meine erste kurze Pause gemacht, stöbere gleich noch ein bisschen auf den teilnehmenden Blogs herum und dann gehts weiter :) Das Buch gefällt mir übrigens richtig gut (sonst würde ich es auch niemals so schnell lesen :D)

Sandra: Update 2! Es ist jetzt 14:53 Uhr und ich habe "Die Welt ist kein Ozean" ausgelesen. Ich habe bislang 3 Stunden und 18 Minuten gelesen und in der Zeit 245 Seiten geschafft. Krass, so schnell habe ich schon lange kein Buch mehr durchgelesen! Damit wäre mein Ziel für den Lesemarathon schon mal abgehakt :D Ich werde jetzt nochmal eine Pause machen, denn sonst fängt mein Kopf an zu brummen haha ;D Danach lese ich entweder "Mariposa" oder "Ein Sommer und vier Tage".

Kathy: Es ist jetzt 16:55 Uhr und ich habe bisher 2 Stunden und 24 Minuten gelesen. In der Zeit habe ich 206 Seiten geschafft. Das Buch gefällt mir wirklich gut. Und ich hoffe, dass ich das Buch heute noch beenden kann.

Sandra: Nachdem ich "Die Welt ist kein Ozean" beendet habe, musste ich erst mal eine längere Pause machen. Ein Buch auslesen und direkt das nächste aufklappen ist nichts für mich. Jetzt habe ich aber mit "Mariposa" angefangen und bin aktuell auf Seite 57. Das Buch hat eine sehr malerische Sprache, irgendwie fast schon poetisch. Daran muss ich mich erst mal etwas gewöhnen. Es ist alles so schön beschrieben, aber daher lese ich auch langsamer. Insgesamt habe ich heute bislang 4 Stunden und 5 Minuten gelesen und 302 Seiten geschafft. Gleich schaue ich vielleicht Jurassic Park (ich liebe die Filme haha :D) , deshalb weiß ich noch nicht, wie weit ich heute noch komme - spätestens morgen früh werde ich aber noch ein paar Stunden zum Lesen nutzen :)



Kathy: Es ist 20:30 Uhr und ich habe gerade "Die Welt ist kein Ozean" beendet. Es hat mir so gut gefallen, mich zu Tränen gerührt und mich wirklich sehr berührt. Ich habe für 349 Seiten insgesamt 4 Stunden und 28 Minuten gebraucht. Das ist ein gutes Tempo, dafür, dass ich doch häufiger
unterbrechen musste und viele Dinge noch zu erledigen hatte.
Jetzt geht es heute wohl noch mit "Herz zu Asche" von Kathrin Lange weiter. Ich freue mich unheimlich auf den dritten Teil dieser Trilogie und habe jetzt Lust mich sofort in die Geschichte zu stürzen.

Sandra: 21:08 Uhr -  Ich schaue jetzt erst mal Jurassic Park auf RTL2, aber die Werbepausen nutze ich immer, um noch ein paar Seiten zu lesen :D Das bringt zwar pro Werbepause nur so 8 Seiten, aber am Ende summiert sich das auch!

Nach 12 h: Halbzeit! Wie viel habt ihr denn bisher geschafft? Konntet ihr bisher entspannt lesen oder kam euch dauernd etwas dazwischen? Berichtet doch mal davon.

Sandra: Mittlerweile sind 12 Stunden des Lesemarathons vergangen, von denen ich 4 Stunden und 48 Minuten gelesen habe.
3 Stunden 18 Minuten -> "Die Welt ist kein Ozean", 245 Seiten
1 Stunde 30 Minuten -> "Mariposa", 91 Seiten
Insgesamt: 336 Seiten
Für mich ist das bislang ein super Ergebnis! Ich habe seit heute Vormittag immerhin fast 5 Stunden gelesen und dabei 1 Buch beendet. Die restlichen 12 Minuten mache ich gleich auch noch voll :D und danach werde ich erst mal schlafen und morgen früh noch etwas weiter lesen.

Kathy: Gestern Abend habe ich tatsächlich nichts mehr gelesen, ich bin dann am Laptop und bei YouTube hängen geblieben. Aber ich habe das oft, dass ich, wenn ich ein ganzes Buch im Rutsch gelesen habe, erstmal ein wenig Pause und Abstand brauche. Jetzt ist es fast 10:30 Uhr und damit beende ich den Read-A-Thon für mich. Ich habe eben noch eine Stunde gelesen und in der Zeit 70 Seiten aus "Herz zu Asche" geschafft. Das Buch ist wirklich klasse und ich freue mich sehr es heute durchzusuchten.

Nach 24 h: Schreibt ein kleines Fazit zum Lesemarathon. Wie viel Seiten habt ihr gelesen? Wie viel Zeit habt ihr wirklich gelesen? Habt ihr die Zeit wirklich gestoppt oder habt ihr damit aufgehört oder gar nicht angefangen? Seid ihr zufrieden mit dem Lesemarathon? Was habt ihr gelesen? Habt ihr euer Ziel erreicht?

Kathys Fazit: Insgesamt habe ich in diesen 24 Stunden 419 Seiten geschafft und habe 5 Stunden und 28 Minuten gelesen. Ich habe mit der App "ReadTracker" gearbeitet. Da kann man ein Buch eingeben und dann immer die Zeit stoppen, die man wirklich liest, wann man unterbricht und wieviele Seiten man dann in dieser Zeit gelesen hat, eingeben. Die App rechnet dann auch noch aus, wie lange man für das Buch noch benötigt.
Ich bin zufrieden mit dem Lesemarathon. Danke nochmal an Sandra, dass du mich daran erinnert hast und wir eine kleine Session aus diesem Read-A-Thon gemacht haben. Da macht das alles gleich viel mehr Spaß. Ich denke, wenn ich diesen Lesemarathon nicht gemacht hätte, hätte ich nicht mal eben ein Buch an einem Tag gelesen. Aber ich bin jetzr wieder voll im Lesefluss drin und hoffe, dass ich heute noch ein Buch beenden kann. Danke für diesen netten Lesemarathon! :) Gerne wieder.


Sandras Fazit: Insgesamt habe ich 5 Stunden und 26 Minuten gelesen und in der Zeit 369 Seiten geschafft. 245 Seiten in "Die Welt ist kein Ozean" und 124 Seiten in "Mariposa". Für die 245 Seiten in "Die Welt ist kein Ozean" habe ich 3 Stunden und 18 Minuten gebraucht, das entspricht 74 Seiten in einer Stunde. Für die 124 Seiten in "Mariposa" habe ich 2 Stunden und 8 Minuten gebraucht, das entspricht 58 Seiten in einer Stunde. Die Zeit habe ich, genau wie Kathy, mit einer App gestoppt.
Der Lesemarathon hat mir sehr gut gefallen! Ich habe ein Buch beendet, ein zweites angefangen und darin auch nochmal eine ganze Menge geschafft. Das hat mich auf jeden Fall motiviert, dieses Wochenende weiterhin ganz viel zu lesen! Witzig, dass Kathy und ich fast gleich lang gelesen haben :D Unabhängig voneinander. Dass wir das gleiche Buch gelesen haben, fand ich auch gut - es hat bei uns beiden ja auch sehr gut abgeschnitten! Die Rezi folgt in den nächsten Tagen.
Vielen Dank für den Lesemarathon und vielen Spaß an alle, die heute erst einsteigen! :)

[Kathy] Rezension - Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem von Nina LaCour


Klappentext:
Auf nach Europa! Die Schule ist geschafft, jetzt werden Colby und Bev reisen, ein Jahr lang. Das bedeutet Abenteuer, Freiheit – und vielleicht Liebe? Darauf hofft zumindest Colby, der schon ewig in seine beste Freundin verknallt ist. Doch bevor die zwei losfliegen, geht es noch für eine Woche mit Bevs Girlband auf Tour durch Kalifornien, im alten VW-Bus von Colbys Onkel. Was als cooler Roadtrip beginnt, wird zum Desaster, als Bev die Bombe platzen lässt: Sie will nicht mit nach Paris, sondern stattdessen studieren. Colby ist fassungslos. Wann hat Bev ihre Pläne geändert? Warum wusste er nichts davon? Und was zum Teufel soll er jetzt bloß anfangen – ohne sie?

Meine Meinung:
Ich habe mich unheimlich auf dieses Buch gefreut und war sehr aufgeregt, als ich das Buch vom Verlag zugeschickt bekam. Nach meinem aktuellen Buch habe ich mich auch sofort an dieses Buch ran gemacht. Der Einstieg in das Buch war eigentlich sehr klar und einfach. Es begann gleich mit dem Anfang der Reise und auch, dass Bev die Bombe platzen lässt, kommt recht schnell. Leider fand ich, war es dadurch recht fad. Man hat natürlich darauf hingearbeitet, wie es dazu kam und warum Bev Colby davon nicht erzählt hat, aber mich hat dieses Rätsel gar nicht so begeistert, weil es einfach nicht so spannend war. Ich fand das Buch ganz nett, habe aber viel viel mehr erwartet. Allerdings hat dieses Buch einen tollen Road-Trip-Charakter, der immer wieder durchkommt. Das hat mir ziemlich gut gefallen. Auch gibt es Dinge, die nicht unbedingt mit der Geschichte von Colby und Bev zutun haben, kommen mit der Zeit zum Vorschein und bekümmern die Charaktere. Das Ende ist toll gewählt. Beide Protagonisten bekommen ein gutes, befriedigendes Ende.

Die Charaktere fand ich gewöhnungsbedürftig. Colby als Protagonist war zurückhaltend und eher langweilig. Er konnte mich nicht überzeugen und lässt mich eher enttäuschend zurück. Bev ist zickig, sagt nicht die Wahrheit und behandelt ihre Freunde eher schlecht als recht. Meg ist die gute Seele des Buches, eine tolle Freundin und Schwester und der Freak der Geschichte. Alexa glaubt ans Schicksal und nervt mich damit das ein oder andere Mal.
Die vielen Nebencharaktere, die die Freunde unterwegs treffen, mag ich fast alle sehr gerne. Sie bringen Schwung in das Leben und zeigen den Protagonisten oftmals das wahre Leben.

Das Cover ist toll! Wunderschön, viele Farben, die so gut zusammen passen. Man bekommt viele kleine Einblicke in das Road-Trip-Leben der vier Freunde. Der Titel ist wirklich gut gewählt und passt toll zur Geschichte.
Der Schreibstil ist leicht und locker, man kommt gut durch die Seiten. Allerdings ist das Buch aus der Sicht von Colby geschrieben, woran ich mich erstmal gewöhnen musste. Leider wurden für mich so auch die Emotionen nicht ganz transparent. Ob das an der Autorin oder an der Sichtweise liegt, kann ich allerdings nicht sagen. Die Kapitel sind immer auf die Wochentage eingeteilt, was ich aber eher doof fand, da die Kapitel so sehr lang wurden.


Fazit:
Eine Geschichte, deren Roadtrip-Charaktere ich mochte, die mich aber sonst eher enttäusch hat und von der ich mehr erwartet habe.


 

[Mika] Kurzrezension - Song of Love, Folge 3-5 von Jessa Holbrock


Titel: Song of Love - Folge 3-5
Autorin: Jessa Holbrook
Verlag: Cbt
Seiten: 50 (pro eBook)
Format: eBook
Band: 3-5 von 6
Preis: 1,99€
Ersterscheinung: Mai - Juli 2015



Klappentext:

Betrügen? Nie hätte Sarah gedacht, dass ihr das mit Dave passieren würde - Dave, der Sunnyboy, ihr musikalisches alter Ego, mit dem sie so glücklich ist. Und doch. Als sie in einer heißen Sommernacht Will begegnet, flammt etwas in ihr auf, das sich ihrer Kontrolle entzieht. Von Leidenschaft getrieben, beginnen Sarah und Will ein Versteckspiel, das beiden bald nicht mehr genug ist. Sie wollen nur noch füreinander da sein. Doch der Sommer währt nicht ewig. Als Will sich aufmacht, um aufs College zu gehen, schwört er Sarah Treue. Nur: Was bedeutet Treue für jemanden, der selbst schon einmal betrogen hat? Sarah beginnt zu zweifeln. Vor allem, als sie Dave wiedertrifft ...

Meine Meinung:

So langsam fange ich echt an, diese Folgen zu lieben. Von Folge zu Folge gefällt mir die Geschichte immer besser,
In diesen drei Folgen geht es natürlich mit Sarah weiter, die sich entscheiden musste, wie es weitergeht. Ich kann euch hier nicht viel verraten. Aber eins schon: Es ist ein auf und ab! Als Leser verfolgen wir Sarahs Taten und fühlen wir, was sie fühlt. Es ist toll. Ich mag Sarah, weil sie so natürlich ist. Die Autorin hat sich wirklich gedanken gemacht mit den Charakteren. Waren die Protagonisten anfangs immer undurchsichtig und nichtssagend, sind sie jetzt ein tolles Endprodukt. Sarah ist mir von allen am meisten sympatisch. Sie liebt die Musik richtig innig und als Leser (vor allem einem so unmusikalischem Leser wie mir) kam es mir vor, als würde ich genauso gut spielen und singen und als wäre die Musik ein Teil von mir.
Außerdem ist Sarah nicht nervig. In vielen solcher Bücher kommt es ja vor, dass die Protagonistin trotzdem zwischen den beiden Kerlen hin und herschwankt. Das tut Sarah hier zwar auch ein wenig, aber es gibt kein ''Ich liebe ihn - nein, ihn!''. Sie weiß wen sie will und sie bleibt bei ihm. Das finde ich total klasse.

Auch die Geschichte entwickelt sich und schon bald steckt man einfach drin und will nicht mehr raus.  Es ist spannend und interessant wie sich alles entwickelt.
Ich bin schon total gespannt auf Folge 6 und kann es eigentlich auch gar nicht abwarten!


Fazit:

Von Folge zu Folge wird es immer besser. Ich mag Sarah und Will. Aber auch die Nebencharaktere, die von der Autorin ebenfalls gut getroffen sind.