Montag, 16. November 2015

[Kathy] Rezension - Violet & Luke / Einander verfallen von Jessica Sorensen



Klappentext:
Du kannst ihn nicht vergessen. Und du spielst mit dem Feuer.

Luke und Violet sind sich aus dem Weg gegangen, seit sie herausgefunden haben, dass ein ein schweres Verbrechen zwischen ihren Familien steht. Doch als Luke in Schwierigkeiten gerät, ist für Viovlet sofort klar, dass sie ihm beistehen muss. Sie empfindet so viel für Luke, aber wird sie jemals wieder fähig sein, jemandem zu vertrauen?
Amazon Verlag

Meine Meinung:
Endlich - Ich habe dieses Buch seit Monaten erwartet. Sehnsüchtig. Die ersten drei Bücher aus dieser Serie von Jessica Sorensen habe ich geliebt und verschlungen.
Das Buch setzt dort ungefähr 2 Monate nach dem letzten Buch ein. Es nimmt ab und an Bezug zu den letzten Geschehnissen und erklärt, warum die beiden sich seit zwei Monaten aus dem Weg gehen.
Das Buch entwickelt sich sehr schnell, man will das Buch einfach gar nicht zur Seite legen und ist nach wenigen 288 Seiten auch schon am Ende. Dennoch enthält es viele viele Dinge, die angesprochen werden. Lukes Probleme werden stark thematisiert, aber auch Violets Vergangenheit wird wieder aufgerollt. Und dann ist da noch das Thema, was zwischen den beiden steht. Das Ende ist etwas geklärt, aber dennoch ziemlich offen, was okay ist, denn der nächste Band erscheint im nächsten Monat.
Mir hat das Buch sehr gefallen. Ich habe es verschlungen. Ich habe geweint, gelacht, gelitten und gehofft. Und meine Erwartungen und Vorstellungen wurden total erfüllt. Ich bin total angefixt, weil viele andere Dinge eben noch nicht geklärt sind.

Bei den Charakteren hat sich die Autorin dieses Mal fast nur auf die Protagonisten Violet & Luke beschränkt. Ich mag die beiden immer mehr. Anfangs fand ich vorallem Violet totaaal unsympathisch, aber so nach und nach schließe ich sie in mein Herz. Sie hatte eben einen Grund so zu sein, wie sie anfangs war. Aber was mich immer wieder überrascht. Egal, was beide durchgemacht haben, sie stehen immer wieder auf, sind tough und zeigen der Welt, dass sie sich nicht unterkriegen lassen.
Es gibt auch ein paar neue Charaktere aufgetaucht. So lernen wir Lukes Onkel und Cousin kennen, die vorher nie eine Rolle gespielt haben. Sind mir beide aber eher mäßig sympathisch. Vielleicht hört man von denen ja noch mehr.
Der Schreibstil ist zwar sehr einfach gehalten, aber auch sehr berührend. Vorallem nimmt sie bei Sexszenen kein Blatt vor den Mund, was ich mag. Ansonsten liebe ich es, wie sie mich mit den Emotionen gefangen nimmt.
Das Cover gefällt mir nicht so. Für mich sehen die beiden nicht so aus wie auf dem ersten Violet&Luke-Cover. Schade!

Fazit:
Ein wirklich toller vierter Teil dieser Reihe! Ich liebe Jessica Sorensen einfach. Ihre Bücher sind voller Gefühl, aber auch Spannung und vorallem Emotionane aller Art.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen