Dienstag, 27. Oktober 2015

[Mika] Rezension - Passion "Leidenschaftlich begehrt" von S. Quinn









Titel: Passion - leidenschaftlich begehrt
Autor: S.Quinn
Seiten: 320
Preis: 8,99 €
Band: 1 von 3
Taschenbuch








"Als Seraphina Harper eine Stelle als Kindermädchen in Mansfield Castle annimmt, wird sie gewarnt: Bisher hat es keine Nanny länger als eine Woche in dem prächtigen Herrenhaus ausgehalten, in dem der alleinstehende Lord Patrick Mansfield und sein kleiner Neffe Bertie leben. Denn der Lord, ein verboten gutaussehender ehemaliger Offizier, besteht darauf, dass seine Regeln bedingungslos befolgt werden. Doch Seraphina widersetzt sich seinen Anweisungen. Schon bald ist Patrick von Seraphina fasziniert. Und je mehr er ihren Widerstand zu brechen versucht, desto tiefer geraten die beiden in eine verbotene, leidenschaftliche Beziehung gegen alle Konventionen.."

Ich habe dieses Buch auf Empfehlungen hin angefragt und habe mich wirklich super gefreut. Aber letztlich war ich enttäuscht. Die Geschichte war an den Haaren herbeigezogen, genauer gesagt jegliche Gefühle. Genauso wie die Charaktere einfach nicht gepasst haben.
Es beginnt wirklich gut, der Einstieg in die Geschichte war locker und man hat sich schnell eingefunden. Aber sobald die Protagonistin auf dem Schloss war, wurde es echt seltsam. 
Scheinbar schon im ersten Augenblick war Patrick, der ja ach so arrogante und in sich gekehrte, von Seraphina angetan. Seine Mauer bröckelt und schwupp, ist er ja gar nicht dieser fiese Kerl von dem alle sprachen. 
Hätte die Autorin sich etwas Zeit gelassen, auch wenn es noch weitere 60 Seiten gekostet hätte, wäre das alles schon authentischer. Aber nicht beim ersten Treffen. 

Die Geschichte an sich war ganz ok, wobei ich mir echt was anderes vorgestellt habe, vor allem, weil bei meinem Buch ein anderer Klappentext steht. Die Gefühle kamen nicht so gut rüber, was ich echt bedauere, was vor allem die Erotikszenen betrifft. Diese waren teilweise einfach nur beschrieben. Plötzlich haben die beiden angefangen Sex zu haben, es gab also auch für mich keinen richtigen Übergang. Genau wie der Rest. Es wurde oberflächlich beschrieben, aber das wars auch.

Gut war, dass es schnell und einfach zu lesen war. Außerdem war der Schreibstil ebenso locker und bildlich - wenn es um die Räumlichkeiten oder das Aussehen von den Charakteren ging. 

Alles in allem - mal wieder - ein enttäuschendes Buch von S. Quinn. Ich persönlich werde die Trilogie nicht weiter lesen. 



1 Kommentar:

  1. Ich kann mit dem ganzen Genre gerade überhaupt nichts mehr anfangen.. irgendwie ist da alles immer das gleiche :D

    AntwortenLöschen