Dienstag, 8. September 2015

[Kathy] Rezension - Auf und Davon von David Arnold


Klappentext:
Manchmal liegt das Ziel woanders, als du denkst

Wer würde nicht gerne einfach mal verschwinden? In den nächsten Bus springen und alles hinter sich lassen? Genau das macht die sechzehnjährige Mim Malone. Es reicht ihr, immer das zu tun, was ihr Vater und seine neue Frau für richtig halten. Sie will wissen, weshalb ihre Mom aus ihrem Leben verschwunden ist. Und ihre Gedanken sollen endlich aufhören, in ihrem Kopf Karussell zu fahren. Also steigt sie einfach in den Greyhound-Bus und haut ab, zu ihrer Mom. Während draußen die Landschaft vorbeifliegt, macht Mim einige unvergessliche Bekanntschaften – die wunderbare Arlene, den unheimlichen Ponchomann und den äußerst attraktiven Beck, an den sie ihr Herz zu verlieren droht ... Doch dann verändert ein tragischer Unfall von einem auf den anderen Augenblick alles. Und Mim muss sich den wirklich entscheidenden Fragen in ihrem Leben stellen. Amazon Verlag


Meine Meinung:
Puuh. Ehrlich gesagt fällt mir diese Rezension wirklich schwer. Ich bin mir auch immer noch unsicher, wie ich das Buch bewerten soll. Die ersten 100 Seiten des Buches waren gut, nicht überragend, aber der Einstieg war gut gewählt. Die nächsten 100 Seiten war grottig. Es war so langweilig, ich habe das Buch dann anschließend auch weggelegt und erst nach ein paar Tagen wieder angefasst. Nach diesen 200 Seiten hat mir das Buch gut gefallen. Es ist um einiges mehr passiert, es konnte mich vorallem sehr berühren und das Ende hat mich emotional super fertig gemacht.

Die Charaktere waren so la la. Die Protagonistin Mim war sehr eigenartig, anstrengend und auch irgendwie naiv. Sie konnte mich vorallem nicht berühren, nicht zu mir durchdringen. Viele Leser mögen diese Art der Charaktere ja, aber mir war sie einfach etwas zu strange. Walt, es Junge, der Mim auf ihrem Weg begegnet, war sehr treuherzig und wirklich süß. Nur Beck hat mich wirklich berühren können. Auf der einen Seite war er sehr emotional, auf der anderen Seite aber wirklich erwachsen und hat die richtigen Entscheidungen in den wichtigen Momenten treffen können.
Das Cover ist schön! Ich mag die Farben, die Silhouette des Mädchens (Mim) und den Bus finde ich wirklich toll getroffen. Es passt einfach super gut zur Geschichte.
Der Schreibstil ist recht einfach gehalten und hat mich mit all den Umschreibungen manchmal einfach gelangweilt.

Fazit:
Ein Buch, das mich gelangweilt hat, mir die Tränen in die Augen treiben konnte und mich leider erst zum Schluss emotional packen konnte. Hatte mir leider auch was anderes vorgestellt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen