Donnerstag, 20. August 2015

[Kathy] Rezension - Klar ist es Liebe von Sandy Hall


Klappentext:
Zwei Verliebte, 14 Erzähler – eine außergewöhnliche romantische Komödie zum Mitverlieben und Mitleiden

Lea und Gabe wären das perfekte Paar. Das erkennen alle um sie herum: der beste Freund, die Mitbewohnerin, ja sogar der Busfahrer und die Starbucks-Bedienung. Sie haben denselben College-Kurs belegt, sie bestellen das gleiche Essen, die mögen dieselben Filme. Aber obwohl die Luft zwischen ihnen knistert und alle Vorzeichen stimmen, scheinen sie den richtigen Augenblick immer zu verpassen. Werden Lea und Gabe es schaffen, trotzdem zueinanderzufinden?

Meine Meinung:
Dieses Buch hat mich schon in der Verlagsvorschau neugierig gemacht. Das Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen und nachdem der Klappentext dann auch noch stimmte, beantwortete ich die Frage der Fischermitarbeiterin positiv. Ein paar Wochen später hielt ich dann das Exemplar in der Hand. Und ich musste einfach sofort reinschnuppern.
Erst, als ich es ausgelesen hatte, konnte ich das Buch wieder aus der Hand legen. Es hat mich gefangen genommen, ich wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht und die Art wie es aufgebaut war, hat mir einfach unheimlich gut gefallen.
Das Buch wird nämlich aus 14 verschiedenen Sichten geschrieben. Alles Personen (und mehr), die mehr oder weniger mit Gabe und Lea zutun haben, sie beaobchten, sehen, merken, wie die beiden und deren Beziehung zueinander sich entwickelt. Diese Art des Buches fand ich wirklich toll umgesetzt. Noch nie habe ich sowas gelesen, aber mir hat die Idee dahinter total gefallen, auch wenn ich mir das ein odere andere Mal gewünscht hätte, auch aus Leas oder Gabes Sicht mehr zu lesen. Durch das Buch wird einem auch mal wieder klar, wieviel (fremde/nicht beteiligte) Personen eigentlich von uns, unseren Gefühlen und unserer Umgebung überhaupt mitbekommen.
Der Einstieg fiel mir unheimlich einfach, man war sofort in der Geschichte drin und hatte das Gefühl, man war eins mit den Charakteren und deren Sichten. Das Buch entwickelt sich natürlich irgendwie vorhersehbar un man kann sich natürlich denken, wie die Geschichte endet, aber ich fand es war unheimlich spannend zu sehen, was passiert, wie wer was sieht und ob es noch Schwierigkeiten gibt. Und ja, nicht alles ist Friede Freude Eierkuchen. Das Ende hat sehr gut gepasst. Es kam zwar irgendwie am Ende doch alles ziemlich schnell, aber die Art wie die Autorin alles enden lassen hat, war einfach passend auf die Geschichte und die Charaktere.

Ja, die Charaktere. Ich möchte hier gar nicht erwähnen, welche Charaktere alle erzählen, das wäre viel zu viel vorweg genommen. Ich fand aber die Mischung aus so vielen Personen sehr gut gewählt. Es gab Personen, wie Geschwister oder Freunde, die den beiden Protagonisten näher standen und es gab Personen, wie z.B. Starbucksmitarbeiter oder Busfahrer, die Gabe und Lea nur selten gesehen haben. Dennoch mochte ich sie alle auf ihre Art und Weise.
Die Protagonisten haben mir wirklich gut gefallen. Auch wenn ich mich manchmal gefragt habe, ob es wirklich so schwer ist, mal den Mund aufzumachen, sind sie mir echt ans Herz gewachsen. Tolle, aber vorallem authentische Charaktere, die die Autorin geschaffen hat!
Das Cover ist einfach traumhaft. Die Farben und Formen passen sehr gut zur Geschichte. Auch die beiden Personen, von denen man nur Schatten sieht, sind sehr toll umgesetzt. Der Titel passt wie die Faust aufs Auge. Sehr ansehnlich!
Der Schreibstil ist leicht und locker, man fliegt durch die Seiten und die Art wie die Autorin aus 14 verschiedenen Sichten geschrieben hat, ist wunderschön.

Fazit:
Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die anders umgesetzt ist. Tolle Charaktere, richtig schöne Aufmachung. Ein Glücksgriff!


Kommentare:

  1. Ahhh, ich freu mich auf das Buch! Ich hoffe, ich kann es mir nächsten Monat kaufen :) <3

    AntwortenLöschen