Mittwoch, 17. Juni 2015

[Mika] Rezension - Cold Fire von Katrin Gindele





Titel: Cold Fire
Autorin: Katrin Gindele
Verlag: Der kleine Buch Verlag
Seiten: 328
Format: Taschenbuch/Kartoniert
Band: 1 von 3
Preis: 14,90€
Ersterscheinung: März 2015










Klappentext

Lara Anderson, 18 Jahre alt, lebt in einer amerikanischen Kleinstadt. Sie begegnet Logan, dem Anführer der Secutor. Secutor sind nichtmenschliche Wesen, die Erinnerungen beeinflussen können.
Logan beginnt sich für Lara zu interessieren, als er bemerkt, dass sie seinen Manipulationen widersteht. Ein Secutor kann sich normalerweise nicht verlieben, dennoch erobert Lara Logans Herz im Sturm. Als ein Feind Logans von Lara und ihrer Liebe erfährt, will er Lara benutzen, um Logan endgültig zu besiegen. Um seine Geliebte zu beschützen, setzt Logan alles aufs Spiel.

Meine Meinung

Es gibt viele gute Meinungen zu dem Buch auf Amazon, die mich so für das Buch begeistert haben, dass ich es unbedingt haben wollte. Ich habe mich wirklich gefreut, aber irgendwie waren meine Erwartungen dann doch zu hoch. 
Der Schreibstil von Katrin ist sehr angenehm und anschaulich. Situationen wurden so gut beschrieben, dass ich sie teilweise vor Augen hatte und mich gefühlt habe, als wäre ich diejenige die da stünde. Das Lesen war angenehm, aber ich hatte auch ein paar Schwierigkeiten bei den Zeitsprüngen. Die Autorin springt, meiner Meinung nach, zu Aprupt von Szene zu Szene. Ich kam manchmal nicht hinterher und musste diese Textpassage noch einmal nachlesen. Hier hätte ich mir gewünscht, wenn dazu gestanden hätte, dass es ein anderer Tag oder Ort ist. 

Die Handlung ist Spannend und Neu. Wächter der Illusion? Secutor? Das ist was total neues für mich und mir hat die Idee wirklich gut gefallen, so etwas Neues und teilweise greifbar beschriebenes zu lesen.  Von Anfang bis zum Schluss blieb Spannung und es kamen immer wieder Neue Sachen hinzu, die einfach großartig waren. Während des Lesens habe ich mir manchmal gedacht, wie man auf so Sachen kommt. Ich wäre wahrscheinlich nicht so Einfallsreich. Das ganze hat mich ein bisschen an Twilight erinnert, aber dazu will ich nichts sagen. Schließlich gibt es viele Bücher, die 'so ähnlich wie Twilight' sind. 

Die ganze Geschichte hat natürlich auch eine Liebesgeschichte, wie wir aus dem Klappentext wissen. Leider, leider, leider hat mir diese Liebesgeschichte ziemlich viel an dem Buch vermiest. Lara wusste nach nicht einmal 50 Seiten schon, dass sie rettungslos verliebt war und nach wenig mehr Seiten, kam auch schon der erste Kuss. Für mich ist das unverständlich gewesen, denn die Geschichte und die Charaktere, waren zu der Zeit noch ziemlich oberflächlich.
Überhaupt, und das ist ein weiterer kleiner Kritikpunkt, waren für mich die Charaktere nicht greifbar genug. Die gesamte Handlung konnte ich mir sehr gut vorstellen und war richtig begeistert. Die Protagonistin war für mich noch nicht ganz ausgearbeitet. Die Nebencharaktere, wie Adelheit und Jean, waren für mich viel näher dran. 

Nichtsdestotrotz war ich begeistert von der Geschichte rum herum. Ich mochte die Wesen und alles was sie machen konnten. Gen Ende habe ich viel Potenzial für Band 2 entdeckt, was verspricht ein richtiges Highlight zu werden.

Fazit

Ein Buch, was für mich wirklich 'nur' der Auftakt war, aber für Band 2 schon jetzt sehr viel Potenzial aufweist. Die Liebesgeschichte ging mir leider zu schnell, was aber nichts daran ändert, dass Logan ein weiterer Bookboyfried von mir ist. :D 

Nach langem überlegen gebe ich 4 von 5 Bücher, weil die Nebencharaktere und die Handlung mir richtig gut gefallen hat. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen