Dienstag, 26. Mai 2015

[Kathy] Rezension - Die Widerspenstigkeit des Glücks von Gabrielle Zevin


Kurzbeschreibung:
Amelia ist Verlagsvertreterin und lernt dabei die eigenwilligsten Buchhändler kennen. Genau so einer ist A. J. Fikry. In seinem Herzen haben nur turmhohe Bücherstapel Platz. Bis er einen ungebetenen Gast entdeckt: Eines Morgens sitzt die zweijährige Waise Maya in der Kinderbuchecke seiner Buchhandlung. Gegen seinen Willen nimmt sich A. J. des kleinen Mädchens an, das sein Leben kurzerhand auf den Kopf stellt. Und auch Amelia wird er nicht so schnell vergessen können …
Meine Meinung:
Die 288 Seiten dieses Buches sind so schnell durch meine Hände geflossen. Wieviel Handlung die Autorin in diese paar Seiten bringt, ist einfach unglaublich. Mancher mag jetzt glauben, dass es zu überladen oder wechselhaft ist. Aber die Art wie sie die Dinge verpackt, sind einfach toll gewählt. Dieses Buch ist nicht auf die Art spannend, wie ein Thriller, aber dennoch konnte ich es einfach nicht aus der Hand legen und habe es fast in einem Rutsch weggelesen. 
Die Liebesgeschichte des Buches ist eher leise, was ich aber gut fand. Eine größere Liebesgeschichte im Vordergrund hätte fehl am Platz sein können.
Die Themen, die das Buch behandelt, haben mich total eingenommen. Die Art, wie die Autorin mit den Themen Adoption, Liebe und Bücher spielt, ist einfach toll. 
Das Ende ist zufriedenstellend, wenn auch stellenweise etwas traurig. Aber es passt, wie ich finde.
Die Charaktere des Buches sind toll! Auch, wenn ich nicht alle Personen mochte, passten sie super ins Bild der Geschichte. Die Autorin ist ganz große Klasse darin, die Personen lebendig darzustellen. A.J., der ohne Hinterfragen ein Kind aufnimmt, seinen Lebenswandel umkrempelt und diesem Kind all die Liebe gibt, die er hat, hat sich in mein Herz geschlichen. Auch wenn er anfangs etwas miesgrämig war, mochte ich ihn von Beginn an. Aber auch die flippige, kleine Maya, die später zur großen, pubertären Maya wird, ist eine tolle Figur. Außerdem haben wir noch Amy, die sich leise in A.J.s Herz schleicht.
Die Autorin hat das Buch aus der auktorialen Erzählperspektive geschrieben, was unheimlich gut zu dieser Geschichte passt. Mal schaut man aus A.J.s Sicht, mal aus Amelia, aber auch aus Mayas, Ismays oder Lambaise' Sicht. Man fliegt nur so durch die Seiten und kann dieses Buch kaum zur Seite legen. Zwar hat das Buch ziemlich lange Kapitel, was mir aber beim Lesen gar nicht so aufgefallen ist. Die Kapitel beginnen immer mit einer kleinen Buchvorstellung von A.J. für Maya. Mir sagen die Bücher nicht so zu und ich fand es für mich eher überflüssig, die Idee dahinter ist aber sehr süß. Einzig die Zeitsprünge ohne Angabe machen den Lesefluss etwas schleppend.
Die Gestaltung des Buches ist toll! Ich liebe den Umschlag des Buches, das Blau ist so harmonisch. Dazu kommen dann die hellen Akzente. Vorallem die Bücher und der Leuchtturm, der vermutlich für die Insel Alice steht, passen wunderbar zur Geschichte.
Fazit:
Ein wunderschönes Buch, das von einer tollen Autorin geschrieben wurde. Die Art, wie die Dame mit den Themen Adoption, Liebe und Büchern spielt, ist einfach grandios. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet, der Schreibstil lässt einen nur so fliegen und die Gestaltung ist einfach wunderschön. Lest es! Unbedingt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen