Montag, 13. April 2015

[Mika] Rezension - Breathe von Sarah Crossan




Titel: Breathe - Gefangen unter Glas
Autorin: Sarah Crossan
Verlag: Dtv
Seiten: 432
Format: Hardcover
Preis: 16,95€
Ersterscheinung: Mai 2013











Klappentext

Eine Welt ohne Sauerstoff. Alles scheint tot. Unter einer Glaskuppel gibt es nur wenige Überlebende:
Alina, hat sich schon vor Langem den Rebellen angeschlossen, die gegen die Allmacht von ›Breathe‹ kämpfen, und wurde nie gefasst. Bis jetzt ...
Quinn, will als Sohn eines ranghohen ›Breathe‹-Direktors eigentlich nur einen harmlosen Ausflug ins Ödland machen. Bis er dort auf Alina trifft.
Bea, Tochter eines Bürgers zweiter Klasse, wollte den Trip raus aus der Kuppel nutzen, um Quinn endlich für sich zu gewinnen. Doch dann taucht Alina auf ...

Die Begegnung mit Alina verändert für Bea und Quinn alles. Unversehens werden sie zu Gejagten ...

Meine Meinung 
Breathe habe ich lange Zeit immer vor mir her geschoben, weil es mich mal ansprach und mal auch nicht. Diesmal habe ich einfach danach gegriffen und es hat mich überrascht, weil ich keine Ahnung hatte, worum es da wirklich ging und weil ich keine Erwartungen hatte.

Der Schreibstil von Sarah Crossan ist ausdrucksstark und trotzdem noch erkenntlich. Sie schreibt aus allen Sichtweisen: Mal Alina, mal Quinn oder Bea, dadurch wirken die Charaktere noch authentischer und sind kraftvoller als wenn man das Buch aus der Erzählperspektive lesen würde. 

Am Anfang war ich relativ skeptisch, aber nur die ersten 50 Seiten, denn die Handlung ist eher dahin geplätschert. Danach nahm die Geschichte so rapide an Geschwindigkeit an, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Zuerst einmal fand ich die Erde, wie sie in dem Buch beschrieben wurde, richtig interessant. Ich mein, wie sieht bitte die Erde ohne Bäume, Gras oder Blumen aus? Die Idee hinter dem ganzen Buch war grandios und hat sich im Buch super weiterentwickelt. 

Die Hauptprotagonisten waren, wie erwähnt sehr authentisch und kraftvoll. 

Alina ist eine starke Persönlichkeit, die vom Leben geprägt, lange Zeit ohne ihre Eltern leben musste und sich dem Rebellenclan angeschlossen hat, der versucht, Bäume zu pflanzen und 'groß zuziehen'. Sie lernt, ihre Gefühle zu verstecken und tut dies weitgehend auch, aber im inneren, hat sie auch Mitgefühl, Liebe und Trauer gezeigt. Sie war, wie man so schön sagt, eine Harte Schale, mit weichem Kern. 

Bea ist eher ein Mädchen von schüchterner Natur, was oft den Mund hält, aber auch ihre Meinung sagen kann, wenn es drauf ankommt. Sie ist im Buch immer mutiger geworden und rebellischer. Bea liebt die Natur und setzt sich, so weit es eben erlaubt ist, dafür ein. 

Quinn ist anfangs eher dieser schnöselige Kerl, der das Geld von seinem Vater in den .... geschoben bekommt. Aber auch er entwickelt Seiten an sich. Er wird ebenfalls mutiger, ist geschockt von allem, was ihm passiert und was er gesehen hat. Er hat Köpfchen und wie Bea sehr viel Mitgefühl. 

Fazit
Fesselnd und spannend bis zur letzten Seite.. und darüber hinaus. Am meisten haben mir die Charaktere gefallen, die einem viel näher waren, als in so manch anderen Büchern, mit mehr als zwei Protagonisten. 



Kommentare:

  1. "Breathe" ist meine Lieblings-dystopie! EInfach toll :D

    Ich folge deinem Blog nun und werde öfters vorbeischauen!

    Liebe Grüße :D
    Jessi (von Facebook :D)
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja und die Idee dahinter ist richtig gut! :D

      Das ist lieb :))

      Grüße♥

      Löschen