Mittwoch, 11. März 2015

[Mika] Rezension - Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer






Titel: Mein Herz zwischen den Zeilen
Autorin: Jodi Picoult und Samantha van Leer
Verlag: Boje 
Seiten: 286 Seiten
Format: Hardcover
Preis: 14,99
Ersterscheinung: Juli 2013







Klappentext:


»Hilf mir« - Deliah kann es kaum fassen, als sie diese Nachricht in ihrem Lieblingsbuch findet. Offensichtlich hat Oliver, der umwerfend gut aussehende Prinz der Geschichte, die Bitte speziell für sie hinterlassen. Und tatsächlich: Schnell stellen die beiden fest, dass sie über die Grenzen der Buchseiten hinweg miteinander sprechen können. Doch das reicht ihnen schon bald nicht mehr aus. Oliver ist schon lange genervt von seinem Märchen, das er immer wieder durchspielen muss, sobald ein Leser das Buch aufschlägt. Und er findet Gefallen an Deliah, die so anders ist als die langweilige Prinzessin Seraphima, die er sonst immer küssen muss. Da ist es doch klar, dass er endlich zu ihr will! Und Deliah: Die hat sich längst Hals über Kopf in ihren Märchenprinzen verliebt. Und ist begeistert von der Idee, Oliver aus dem Buch herauszuholen. Doch wie können die beiden es schaffen, die Grenzen zwischen ihren so unterschiedlichen Welten zu überwinden?


Meine Meinung : 
'Mein Herz zwischen den Zeilen' ist ein wirklich schönes Buch für zwischendurch. Das Thema ist nicht zu anspruchsvoll und der Schreibstil ist fließend und leicht zu lesen. 
An diesem Buch haben sowohl Mutter, als auch Tochter geschrieben. Ich habe zwar noch nie ein Buch von Jodi Picoult gelesen, habe es aber vor, nach diesem Buch. Wenn man etwas genauer drauf geachtet hat, dann konnte man rauslesen, wer wann geschrieben hat und das war auch völlig ok! Dadurch, das Samantha van Leer noch ziemlich jung ist, war es dann vor allem für Jugendliche einfacher zu lesen. Ich mein, es war auch an Jodi's stellen leicht.

Die Idee der Geschichte fand ich von Anfang an einfach nur cool.  Ich mein, wer hat sich denn nicht mal einen Protagonisten aus einem Buch gewünscht? *Hust* Augustus aus Tfios *Hust* Es wurde auch wirklich gut umgesetzt und ich fand, es war auch nicht direkt vorhersehbar. Die junge Liebe hat mir gut gefallen. Die vielen Versuche, wie Oliver aus dem Buch kommen könnte, waren teilweise Nervenzerreißend, weil man unbedingt wollte, dass sie es schaffen. Die Art wie die Realität im Buch Aufrechterhalten wurde, fand ich ebenfalls gut. Die Märchen teile habe ich größtenteils überflogen, weil diese Geschichte mich nicht wirklich interessiert hat. Allerdings waren die Bilder in diesen Abschnitten richtig schön und auch die zwischendrin fand ich gut. Was mich auch sehr angesprochen hat, waren die Stellen an denen die Charaktere im Märchen sozusagen lebendig wurden. 
Aber alles in allem war es kein WOW-Buch. Ich hab mir natürlich ein oder zwei Mal gedacht ' Oh nein, wie geht es jetzt weiter'?, aber mehr auch nicht. Ich hab es jetzt nicht wirklich erwartet, schließlich wusste ich ja schon, dass es ein 'normales' Buch sein würde. In den ersten 10 Seiten konnte man das schon merken. 

Die beiden Protagonisten Oliver und Delilah fand ich sehr angenehm. Vor allem Delilah fand ich sehr sympatisch. Sie ist ein bisschen zurückhaltend und eine Außenseiterin, aber wie gesagt trotzdem noch sympatisch. 
Von den restlichen Charakteren hat man nicht allzu viel erfahren, eigentlich fast gar nichts bis auf kleine Details, die Oliver oder Delilah erzählen. 

Fazit: 
Ein lockeres Buch für zwischendurch, mit einer sanften Liebesgeschichte. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen