Mittwoch, 25. März 2015

[Mika] Rezension - Für immer Ella und Micha von Jessica Sorensen








Titel: Für immer Ella und Micha
Autorin: Jessica Sorensen
Verlag: Heyne
Seiten: 352
Format: Taschenbuch
Preis: 8,99
Ersterscheinung: Januar 2014






ACHTUNG! Dieses Buch ist der zweite Teil einer Reihe ACHTUNG! 






Klappentext: 

Während Micha sich einen Traum erfüllt und mit seiner Band auf Tour geht, ist Ella ans College zurückgekehrt. Sie sehnt sich nach Micha, aber in letzter Zeit sind die gemeinsamen Momente selten geworden. Zugleich machen die Abgründe in ihrer Familie es Ella schwer, an ihr Glück zu glauben. Sie will Micha auf jeden Fall davor schützen, und eines Tages trifft sie eine radikale Entscheidung, die sie für immer von ihm entfernen könnte. 

Meine Meinung: 

Band 1 von Ella und Micha (Das Geheimnis von Ella und Micha) habe ich letztes Jahr im April gelesen und fand es richtig toll! Deswegen habe ich mich auf den zweiten Teil gefreut. Meine Erwartungen wurden nicht ganz erfüllt, ich wurde aber nicht enttäuscht. 
Der Schreibstil war genau wie im ersten Teil locker und dem Alter der Protagonisten angepasst. Es war leicht zu lesen und stellenweise auch Spannend. 

Die Handlung war ganz ok, nicht der Burner, aber es hatte  Spannung. Leider waren es aber diese Klischee haften Themen, die mich immer wieder gestört haben. Dadurch, dass die Geschichte aber nicht viel beansprucht, konnte ich es schnell lesen und innerhalb von ein paar Tagen fertig damit sein. 
Die Charaktere waren wirklich toll. Ella hatte ihre guten und schlechten Seiten, was offenbar von der Autorin so gedacht war. Das ist auch ziemlich gut, ehrlich gesagt. Denn wer will eine Protagonistin, die immer gut ist, alles gut macht und von allen geliebt wird? Ella ist sogar viel sympatischer als im ersten Teil. Sie entwickelt sich was ich so toll finde und auch die Beziehung zwischen Ella und Micha entwickelt sich. Die beiden sind schon fast ein Herz und eine Seele und kaum zu trennen, da es aber immer wieder Schwierigkeiten gibt, hat diese Beziehung auch seine blauen Flecken. Aber das ist ja nicht weiter schlimm. Ich musste aber auch ein paar Mal das Buch aus der Hand legen, weil mich einer der Protagonisten dann doch aufgeregt hat mit dem hin und her.
Das Buch an sich hat mich jetzt nicht umgehauen, aber es war ganz ok. Das Ende war für mich alte Romantikerin sehr schön. :)) 


Fazit:
Ein schönes Buch für zwischendurch, welches aber nicht an den ersten Band passte und an manchen Stellen recht überflüssig war. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen