Sonntag, 14. Dezember 2014

[Kathy] Rezension - Schneefrau küsst Schneemann von Ann-Kristin Vinterberg





Kurzbeschreibung:
Bei einem Unwetter findet die schwangere Liv, die vor ihrem gewalttätigen Ehemann auf der Flucht ist, Unterschlupf bei Rune Madsen. Und bald knistern nicht nur die Holzscheite im Kamin, sondern es zündelt auch gewaltig zwischen Rune und Liv. Aber hat ihre Liebe eine Chance? Sowohl Rune als auch Liv müssen erst wieder lernen, anderen Menschen zu vertrauen. Wird ein Weihnachtswunder geschehen? AMAZON
Meine Meinung:
Der Kurzroman beginnt sofort mit dem Tag, an dem sich Rune und Liv kennen lernen. Liv kommt aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse von der Straße ab und Rune, der zufällig gerade vor seinem Haus unterweg ist, bekommt dieses mit und rettet sie. Er bringt sie in sein Haus, bietet ihr Kost und Logie und ein offenes Herz.
So nimmt die Liebesgeschichte von Rune und Liv ihren Lauf, die von dem ein oder anderen Ereignis überschattet wird. Die Geschichte spielt nur etwa 7 Tage, was aber aufgrund der Seitenzahl irgendwie logisch wird. Manchmal geht mir das ein oder andere etwas zu schnell. Zum Ende hin gibt es einen Blick aufs nächste Jahr.
Das Ende ist toll, aber lässt viel offen, so dass ich mich total auf die Folgebände freue.

Die beiden Hauptprotagonisten sind toll. Rune hat von der ersten Sekunde an mein Herz erobert. Alleinstehend, sensibel, nett, lieb, sehr zuvorkommend auf einem Hof mit Praxis und Haus nebeneinander. Er ist einfach toll. Ihn kann kaum was aus der Ruhe bringen, er zeigt, wenn ihm etwas am Herzen liegt und ist durch und durch Gentleman.
Liv ist gerade etwas zurück gezogen, weil sie eine schwere Zeit hinter sich hat. Sie ist eher verschlossen, aber dennoch fröhlich. Wenn jemand erstmal ihr Herz erobert hat, kann sie total aus sich herauskommen und vertritt die Meinung, die sie hat.
Das Buch wird von einem auktorialen Erzähler erzählt, allerdings immer im Wechsel mit dem Auge auf jeweils einen der Protagonisten. Und auch, wenn es dies Mal der auktoriale Erzähler ist, den ich eigentlich nicht so gerne mag, kommt man gut hinter die Gefühle der beiden Chraktere. Der Schreibstil ist an sich leicht und man kann diesem gut folgen.
Das Cover ist toll! Sehr süß und vollkommen genau so wie ich mir das verschneite Örtchen in Dänemark mit den zwei Protagonisten vorstelle.

Fazit:
Was für mich eigentlich nur ein Weihnachtsbuch für eine Challenge werden sollte, wurde viel viel mehr. Ein Kurzroman, der mich sehr begeistert und mich auf die Fortsetzung hibbeln lässt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen