Mittwoch, 26. November 2014

[Kathy] Rezension - Nachtsonne - im Zeichen der Zukunft von Laura Newman








Kurzbeschreibung:
DAS FEURIGE FINALE DER SPANNENDEN TRILOGIE! Für die Division hat sich die Lage zugespitzt. Die Chancen, dem Souverän und seiner heimtückischen Regierung das Handwerk zu legen, stehen schlecht. Vor allem die ominöse Gruppe der "Grauen" macht es Nova und ihren Freunden schwer. Was sind das für Menschen und woher kommen sie? Und dann muss Nova auch noch feststellen, dass Joaquim nicht immer ehrlich zu ihr gewesen ist. Wie sich das auf die beiden und am Ende sogar auf das Schicksal der Division auswirkt, beschreibt das aufregende Finale der dreiteiligen Dystopie.

Meine Meinung:
Es ist lange her, seitdem mich eine Trilogie/Reihe im Bereich Dystopie und auch allgemein so berührt, geflasht, glücklich gemacht hat.
Meine Geschichte mit der Nachtsonne begann in diesem Jahr. Ich las den ersten Teil im Juli und war genauso begeistert wie alle anderen Leser. Im August folgte der zweite Teil, der nur minimal schwächer war, aber mich ähnlich begeisterte wie der erste Teil.
Ich war aufgeregt und gespannt, was der dritte Teil dieser Trilogie wohl bringen mag. Wie endet diese Geschichte, was wird aus den Charakteren, aber vorallem, was wird aus der Divison, Salgaia und Nova und Jo?
Ich kam recht schwer in die Geschichte rein, teilweise kannte ich Charaktere nicht mehr und tat mich mit einigen Storys eher schleppend, was aber nicht an dem Buch oder an dem Schreibstil der Autorin lag, sondern lediglich an mir. Ich hatte wohl vieles aus Band zwei wieder vergessen.
Nachdem ich mich aber vollkommen auf die Geschichte eingelassen hatte, konnte sie mich einfangen und ließ mich auch am Tag einfach nicht mehr los. So beendete ich ungefähr 90% in einem Rutsch.

Laura Newman erzählt ein wunderbares Ende, sie zeigt, wie die Divison es voran treibt, was aus den Grauen wird und wer wann zum neuen Planeten Salgaia fliegt.
Auch wenn die Spannung sich eher erst im letzten Drittel zeigt, gibt es immer wieder spannende Momente. Was weiß Jo, was sonst niemand weiß? Was wird aus Jakobs, Numes und Mailos Eltern und was hat Ruben in dieser Geschichte noch für eine Rolle?

Laura Newmans Schreibstil ist mal wieder einfach, locker und völlig mitreißend. Sie baut die Charaktere noch mehr aus und man erfährt teilweise noch einiges mehr.
Das Cover baut auf den anderen Teilen auf und zeigt zwei Personen, im Hintergrund ein Raumschiff. Es passt perfekt.
Das Ende um Nova und Jo ist genauso gewählt, wie ich es mir schon ungefähr auf dem letzten Drittel immer wieder vorgestellt habe. Es berührt mich wie die beiden zum Ende hin zueinander stehen. Als der Epilog beginnt, bin ich unsicher, ob diese tolle Geschichte einen Epilog braucht oder ob ich glücklich mit dem Ende bin, aber jaaaa, dieses Buch brauchte diese wunderbaren Epilog. Ich habe Tränen vergossen, weil Laura Newman die Charaktere nochmal hat aufleben lassen und genau da gesetzt hat, wo sie hingehörten.


Fazit:
Danke an Laura Newman an diese wunderschöne Trilogie. Sie hat mich eingenommen, mir das Feuerland gezeigt und mich ein Teil der Divison sein lassen.


 Danke an Laura Newman für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen