Freitag, 17. Oktober 2014

[Mika] Interview mit Jennifer Jager

Hallo Leute! 

Nach den tollen Büchern von ihr, musste ich sie einfach Interviewen: Jennifer Jager hat mir einige Fragen beantwortet!

Jennifer Jager wurde 1985 geboren. Bald schon dreißig, fühlt sie sich nicht älter als zwölf. Ironischerweise kann sie sich kaum an etwas vor ihrem zwölften Lebensjahr erinnern. Nicht ob eines dramatischen Erlebnisses. Schlichtweg, weil sie ein äußerst schlechtes Gedächtnis hat. Fragt man Bekannte und Verwandte, bekommt man wahrscheinlich zur Antwort: das Mädchen hat ihre Kindheit sowieso träumend verbracht. Irgendwann holte die Wirklichkeit sie aber ein. Zum Teil zumindest. Dieser Teil steht morgens auf, geht zur Arbeit und fällt abends müde ins Bett. Der andere Teil träumt weiter …


Die deutsche Jungautorin und Fantasy-Schriftstellerin veröffentlichte Ihr Debütroman "Die flammenden Schwingen Ethernas" am 1. Februar 2014 beim AAVAA-Verlag.
Mitte 2014 erschien der zweite Band der Etherna-Trilogie "Die brennenden Flüsse Ethernas".

Facebook: https://www.facebook.com/jenniferjagerautor/timeline
Website: https://twitter.com/JJagerAutor
Quelle: https://www.facebook.com/jenniferjagerautor/info



1. Bekommen die Charaktere "einfach so" ihre Namen oder steckt da eine Bedeutung hinter?
Für mich ist es eher so, dass die Charaktere „ihren“ Namen bekommen. Ich muss ihn nur finden. Der Name, der einfach passt. Eine tiefere Bedeutung steckt nicht dahinter. Unterbewusst lasse ich aber wohl doch eine gewisse Bedeutung einfließen. So habe ich mir sagen lassen, dass einige der Namen, die ich gewählt habe, Raum für Interpretation lassen.

2. Wie kamst du auf die Namen in der Welt, die du erschaffen hast?

Damit verhält es sich genau so wie bei den Namen der Charaktere. Es ist beinahe, als existiere alles bereits und ich müsse mich lediglich an die Richtigen Name erinnern.

3. Wurde das Buch geschrieben, mit dem Vorsatz es zu veröffentlichen oder kam dieser Gedanke erst später?

Nein. Ich habe es geschrieben, weil die Geschichte danach verlangt hat mehr zu werden, als ein bloßes Hirngespinst. Ich wollte, dass es echt und lebendig wird. Dazu musste ich meine Gedanken unbedingt zu Papier bringen. Und am Ende, da wurde ein Buch daraus. Ich habe es ein paar Bekannten zu Lesen gegeben und deren Feedback hat mich veranlasst es bei Verlagen einzureichen.

4. Wusstest du, als du die Idee für dein Buch hattest, dass es in dieser Welt spielen würde?
So würde ich es nicht ausdrücken. Am Anfang war alles recht verschwommen. Nur einzelne Szenen und Gefühle, Personen und deren Gedanken, waren mir präsent. Nach und nach hat sich alles entschlüsselt und die Welt hat sich vor meinem inneren Auge ausgebreitet wie eine Karte.

5. Es ist ja schon ein recht fantasiereiches Thema - wie bist du auf diese Idee mit den Feuervögeln, den Semanten etc. gekommen?

Damit verhält es sich genau so wie mit der Welt. Begonnen hat es mit einem Traum, mit Sen. Dieser geheimnisvolle Mann hat mich neugierig gemacht. Ich bin in vielen Nächten wieder eingetaucht in diese Welt und diese Geschichte. Die Feuervögel, die Semanten, alles ist ein Teil davon und gehört untrennbar in diese Welt.

6. Wie schwer war es bzw. wie lange hat es gedauert, das Buch an einen Verlag zu bringen?

Das habe ich jetzt gar nicht mehr so im Kopf. Ein paar Monate hat es schon gedauert. Die Erfahrung war aber sehr lehrreich und ich möchte es nicht missen. An die 30 Verlage haben mein Manuskript bekommen. Die meisten haben nicht geantwortet, andere nur eine Standartabsage geschickt. Einige wenige – und auf die kommt es wohl an – haben ihre Absage aber begründet. Als jemand, der gerade sein erstes Buch geschrieben ist, gibt es wohl kaum etwas hilfreicheres, als zu erfahren, was Verlagen daran nicht passt. Schlussendlich gab es dann aber doch drei Verlage, die es mit mir versuchen wollten und bei einem bin ich am Ende dann gelandet.

7. Wie steht dein Bekanntenkreis dazu, dass du Bücher schreibst und veröffentlichst?

Meine Mutter war die erste, die Band 1 zu lesen bekommen hat. Auch meine Oma hat ihn gelesen und war begeistert. Einige meiner Verwandten, egal ob Jung oder Alt, Vielleser oder Lesemuffel, Mann oder Frau, haben Die flammenden Schwingen Ethernas gelesen und bisher habe ich keine Beschwerden gehört. Es ist nicht einfach sich in der Autorenwelt zu behaupten und es kostet viel Zeit und Energie all das zu tun, was vor und nach der Veröffentlichung eines Buches kommt. Eine Familie zu haben, die hinter einem steht und einen unterstützt ist ein sehr gutes Gefühl.

8. Gibt es bei dir auch einen anderen Beruf den du ausübst?

Ich bin gelernte Mediengestalterin. Arbeite aber derzeit im Verkauf.


Ich habe auch beide ihrer bisher erschienenen Bücher gelesen und rezensiert. Hier findet ihr die Rezension zu Band 1 und hier zu Band 2.
Es waren zwei super Bücher, wobei ich mir das auch von dem dritten Band erhoffe! Danke Jennifer Jager für das Interview!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen