Sonntag, 28. September 2014

[Mika] Rezension - die brennenden Flüsse Ethernas von Jennifer Jager


Titel: Die brennenden Flüsse Ethernas
Autor: Jennifer jager
Genre: Fantasy
Verlag: aavaa
Seitenanzahl: 272 (eBook)
Preis: 6,99€













Klappentext :                                                                                      

Er ging auf sie zu, während der Wind das bunte Laub um ihn tanzen ließ. Wie Funken und Flammen. Sie tanzten um ihn, brannten heiß in den Wipfeln der Bäume. Die Wärme umfing ihn, war ein Teil von ihm. Loderte. Sie war überall. Brennende Bäume, vom Wind angefacht. Die Felder, das Laub, sein Leib. Alles brannte heiß und gierig. Er sah zu Elin, wie sie dastand in ihrem Kleid aus Flammen, mit loderndem Haar."
In der Ruine Ethernas verschwand er. Sen, der eins geworden war mit dem Feuer, der gekämpft hatte auf flammenden Schwingen. Der womöglich mächtigste Semant, der je an der Seite seines Königs in die Schlacht gezogen war. Für die Herrschaftslande, für das Volk, doch vor allem für seinen Bruder - Erriel. Sen verschwand an jenem Tag und er ließ ihn zurück. Nun ist es an Erriel, ihn zu finden.

Meinung:                                                                                              

Wieder einmal hat es die Autorin geschafft, mich in den Bann zu ziehen!

Wie auch schon im ersten Band ist der Schreibstil der Autorin nicht für's lesen zwischendurch gedacht. Dennoch fand ich es diesmal weniger schwer mich an den Stil der Autorin zu gewöhnen und irgendwann fand ich sogar gefallen daran! Das Cover finde ich schöner als das vorherige. Es ist nicht mehr so düster und passt perfekt zur Handlung des Buches.
Der zweite Teil der Etherna-Trilogie fängt mitten im Geschehen an. Aber leider zieht es sich von da an etwas. Es gibt viele stellen die ich nur überflogen habe, weil sie eher unwichtig waren für den Verlauf der Geschichte. Zum Ende der Geschichte wird es jedoch wirklich spannend und ich war einfach mittendrin.  Was auch wirklich super war, war dass der Sichtwechsel jetzt sozusagen gekennzeichnet war. Das ist ein Pluspunkt, da ich es überhaupt nicht mag, wenn die Sichten so mir nichts, dir nichts wechseln.

Zu den Charakteren muss ich sagen, dass es teilweise sehr erfrischend war neue Charakterzüge bzw. ganze Wesensveränderungen zu entdecken, aber andererseits auch ziemlich anstrengend. Erriel war ziemlich oft wütend, bzw. hatte ziemlich viel angestaute Wut, was irgendwann lästig wurde zu verstehen, warum er es schon wieder war. Sen hingegen bekam gleich eine ganze Wesenveränderung, die man nachvollziehen konnte und ich als Leserin sogar mitleiden musste. Alle weiteren Charaktere waren, wie im ersten Band schon, super ausgebaut. Auch wenn die Handlung bzw. die Beschreibungen ein ticken zu lang waren, haben die Charaktere immer noch ihren Platz gehabt. Es war wirklich toll wieder einmal mit Sen und Erriel auf Abenteuerreise zu gehen und das feeling von " der Herr der Ringe" war auch diesmal nicht minder wie beim vorherigen Band.

Fazit:                                                                                                                     

 Jennifer Jager hat ein Buch geschrieben, das Fantasie für den dritten Band schafft und trotzdem kein "Platzhalterband" war, auch wenn die Handlung manchmal etwas langatmig war.  Ein Buch das zwar nicht so schnell an fahrt nahm, wie der erste Teil, aber dennoch der Geschichte in nichts nach steht! Einfach ein Klasse Buch. Ich bin gespannt, wie das dritte Buch der Etherna-Trilogie wird. :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen