Samstag, 20. September 2014

Kathy liest...

... Niemand liebt November von Antonia Michaelis.










 


Ich habe mir schon länger überlegt, einen Post zu starten, den ich dann während des Lesens schreibe. Ich teile mir das Buch also in verschiedene Abschnitte und poste anschließend nach jedem Abschnitt dazu meine Meinung oder eben etwas was mich bewegt. Natürlich versuche ich nicht zu spoilern!

Wer mitmachen möchte, kann das gerne tun oder vielleicht fallen euch ja auch ein paar Fragen ein, die ihr mir in den Kommentaren stellen wollt, die würde ich dann immer danach im Post beantworten.

Abschnitte:
Kapitel 1-4, bis Seite 92
Kapitel 5-8, bis Seite 191
Kapitel 9-12, bis Seite 283
Kapitel 13-15, bis Seite 397
Kapitel 16-Prolog, bis Seite 431


Kapitel 1-4, Seite 7-92
Der Einstieg fiel mir etwas schwer, was aber bei mir normalerweise immer der Fall ist. Ich tue mich recht schwer damit zu einem anderen Buch zu wechseln. Aber man ist sofort im Geschehen drin. Die Protagonistin mag ich sehr gerne und auch der Mann aus der Kneipe, den sie kennen lernt, gefällt mir total. Die Geschichte fängt langsam an und steigert sich immer mehr. Sie ist total spannend, man möchte unbedingt wissen wie es mit November und ihren Eltern weiter geht.

Kapitel 5-8, Seite 93-191
So langsam fängt es an, dass Amber immer mehr Fährten aufnimmt, um ihre Eltern zu finden. Es gibt immer irgendjemanden, der etwas weiß und sie dann wieder zu einem anderen schickt, der eventuell noch etwas wissen könnte.
Katja, der Mann dem die Kneipe gehört, und Amber lernen sich immer mehr kennen und verbringen die meiste Zeit miteinander.
Was es mit dem Jungen im Zelt auf sich hat? Tja, keine Ahnung...

Kapitel 9-12, Seite 192-283
Wahnsinn, was das Buch plötzlich für eine Wendung nimmt. Der Junge aus dem Zelt taucht auf und immer wieder unter, ist da und doch nicht. Aber auch Katja wird immer seltsamer, zurückgezogener und grummeliger. November tut Dinge, die ich nicht begreifen und nachvollziehen kann. Die Eltern sind erstmal teilweise in weite Ferne gerückt...warum? Das müsst ihr selbst lesen.
Es gefällt mir immer noch sehr gut, die Spannung ist da und immer wieder kommen neue Ereignisse dazu, die einem zu Denken geben...

Kapitel 13-15, Seite 284-379
Wir suchen weiter gemeinsam mit November ihre Eltern und plötzlich tun sich Dinge auf, die ich selbst nie erwartet hätte. Ich bin gespannt wie der Entspurt wird...

Kapitel 16-Prolog, Seite 380-431
Wahnsinn, wie sich die Geschichte gedreht hat und wie sie endet. Das Ende an sich ist irgendwie schön und zufrieden, aber es passieren noch Dinge, mit denen ich nie gerechnet hätte und man erfährt eben auch, warum November nach ihren Eltern sucht und warum diese damals einfach verschwunden sind.

So, hiermit endet das "Kathy liest.." heute. Hat euch diese Art Post gefallen? Was würdet ihr anders machen? War das zu viel gespoilert oder wollt ihr mehr erfahren?

Eure Kathy :)







Kommentare:

  1. Gute Idee, so einen Post sollte ich auch mal machen ^_^
    Ich hab mir nun nicht alles durchgelesen, weil ich mich nicht spoilern möchte. Fandest du das Buch denn gut? So ein kleines spoilerfreies Fazit am Ende fänd ich schön.
    Heißt nur das Mädel November" oder hat das ganze Buch eine herbstlich-winterliche Stimmung? Ich suche nämlich gerad noch nach guten Büchern für die kalte Jahreszeit, die auch so in der Zeit spielen..

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt zu dem Buch noch eine Extra-Rezension, deshalb hatte ich Fazit etc. rausgelassen..
    Die Tage soll die online kommen.

    Ich fands gut, zum sehr gut hat da aber was gefehlt. Das Buch spielt im kalten Herbst/Winter/frühen Frühling..also zwischen November und März.

    AntwortenLöschen