Sonntag, 24. August 2014

[Mika] Rezension - Scherbenmond von Bettina Belitz (Band 2 - Spoilergefahr!)












Titel: Scherbenmond 
Autor: Bettina Belitz
Broschiert: 688 Seiten
Verlag: Script 5 
Preis: 9,95 €


Kurzbeschreibung:                                                                                                                                   

Längst ist der Sommer vergangen, der Elisabeth Sturm die Augen öffnete für die gefährliche Welt der Mahre, der Sommer, in dem sie sich in einen von ihnen verliebte. Seit Monaten ist Colin nun verschwunden und Ellie quält sich durch einen nicht enden wollenden Winter. Die Tage tröpfeln gleichförmig vor sich hin, in den Nächten dagegen wird Ellie von Albträumen heimgesucht, die sie verstört zurücklassen. Um auf andere Gedanken zu kommen, quartiert Ellie sich bei ihrem Bruder in Hamburg ein. Doch sie erkennt Paul kaum wieder: Er wirkt erschöpft und gehetzt und scheint etwas vor ihr zu verbergen. Je mehr sie in Pauls Welt eintaucht, desto deutlicher überkommt Ellie ein Gefühl der Bedrohung und plötzlich weiß sie nicht mehr, wem sie noch trauen kann. Sie ahnt nicht, dass ihre Sorge um Paul und ihre Liebe zu Colin sie tiefer verletzen könnten als der abgründigste Traum.

Meinung:                                                                                                                                                   
Da ich in einer leider sehr blöden Leseflaute bin, habe ich das Buch nur Stück für Stück gelesen und dementsprechend 2 Wochen gebraucht um es auszulesen. Dennoch hat mich das nicht von meiner positiven Bewertung abgebracht.

Der Schreibstil von Bettina Belitz ist flüssig und sehr gut wiederzuerkennen, denn die Autorin hat definitiv ihre eigene Handschrift.

Die Handlung ist spannend aufgebaut, genau wie im ersten Teil Splitterherz. Man kommt langsam, aber nicht zu langsam wieder in die Geschichte rein und für mich, die den ersten Band Monate vorher gelesen hatte, war es nicht schwer wieder mit Elisabeth traurig, wütend oder glücklich zu sein.

Die Charaktere sind besser ausgebaut wie im ersten Band. Impulsiver. Ich hatte den Eindruck, als sei ich direkt neben der Protagonistin. Ich konnte sehr gut nachvollziehen warum sie traurig oder wütend war, denn ich litt sofort mit ihr. Sie war sehr stark, da sie sich allem so mutig stellte. Dennoch war sie auch ein wenig zu gereizt und manchmal auch ein wenig nervenaufreibend. Manchmal hätte ich sie am liebsten angeschrien, damit sie zur Vernunft käme. Ich glaube aber, dass die Autorin genau das geplant hatte. Alle weiteren waren wirklich gut ausgebaut. Ich konnte verstehen, warum sie so reagierten, wie sie reagierten und auch wieso sie so handelten.

Am Ende, als es ein wenig mehr zur Sache ging, zog sich "die Sache" aber ein wenig. Allerdings war es nicht so schlimm, dass man Seiten hätte überspringen müssen. Es war nicht sehr interessant, aber dennoch wichtig für den Verlauf der Geschichte und dem Ende.

Das Cover von dem Buch finde ich in seiner Schlichtheit sehr schön und passt sehr gut zu der Geschichte.

Fazit:                                                                                                                                                         
"Diesmal ist es anders" - so geht die Geschichte mit Ellie weiter und nimmt uns mit in die Welt der Mahre, in die Gefahren und in die Schönheit der Liebe.

Auch wenn es mich nicht total umgehauen hat, habe ich dieses Buch genauso gemocht wie den ersten Band und freue mich schon darauf, den dritten und letzten Band dieser fabelhaften Trilogie zu lesen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen