Mittwoch, 20. August 2014

Interview Laura Newman

Hallo, ihr Lieben,

ich war vor ein paar Tagen mit Laura Newman in Kontakt und bat sie für unseren Blog um ein Interview. Sie schrieb die Travel Inc. Trilogie und arbeitet derzeit an der Veröffentlichung des dritten Bandes der Nachtsonne-Trilogie.


Laura Newman


Laura Newman wurde 1983 in Berlin geboren und schrieb bereits als Kind gerne bunte, spannende und phantasievolle Geschichten.
Im Laufe ihres Lebens beschäftigte sie sich mit Videoschnitt, Fotografie Mode- und Grafikdesign bis sie schließlich den Beruf des Mediengestalters erlernte und diese Tätigkeit etwa 10 Jahre lang ausübte.
2013 ließ sie ihre Leidenschaft zum Schreiben erneut aufleben und veröffentlichte ihren ersten Roman.

Facebook:
www.facebook.com/AutorLauraNewman
Laura Newmans Autorenblog:
www.lauranewman.de



Quelle: http://www.lauranewman.de/pressematerial-downloads/

Warum bist du Autor geworden?
Weil ich ohnehin in einer Fantasiewelt lebe :D

Ich liebe es, mich in andere Universen zu träumen, Musik zu hören oder Filme zu schauen. Ich bin generell ein sehr kreativer Mensch, was sich in vielerlei Hinsicht äußert. Ich glaube das Schreiben war die einzig logische Konsequenz.


Du hast Mediengestalterin gelernt, arbeitest du noch aktiv in dem Beruf?
Seit Juli 2014 nicht mehr. Ich war zehn Jahre lang als Mediengestalterin für große Unternehmen tätig und bereue diese Erfahrung nicht, zumal sie mir beim Veröffentlichen enorm hilft. Ob nun Buchtrailer, Cover oder Website - ich kann alles alleine machen und bin froh über diese Unabhängigkeit. Theoretisch kann man also behaupten, dass ich noch immer in diesem Beruf aktiv bin, bloß mit mir selbst als größtem Kunden :D

Hast du feste Arbeitszeiten oder schreibst du dann, wann es am besten passt?
Ich schreibe wann ich will aber es hat sich herausgestellt, dass ich am besten in der Nacht schreibe. Zwischen 23:00 und 2:30 Uhr morgens gelingen mir die besten Kapitel.

Ich schreibe auch gerne tagsüber in Cafés oder Bars, aber das kommt selten vor, weil ich immer so viel zu tun habe und nicht oft raus komme.

Was steht zuerst: Charaktere oder Geschichte?
Geschichte und dann sofort der Hauptdarsteller. Bei meinem neuen Buch wusste ich von Beginn an, wie sich die Geschichte aufbauen wird, wo sie spielt und aus welcher Perspektive sie erzählt wird. Anschließend musste ich herausfinden ob es sich um eine Frau oder einen Mann oder um mehrere Protagonisten handeln wird. Am Ende waren es drei und erzählt wird in der dritten Person.

Sitzen deine Ideen zu Charakteren und Abläufen fest in deinem Kopf oder bearbeitest du diese im Laufe der Geschichte?
Ich habe eine Art Grundgerüst, an dem ich mich entlang hangele, aber während ich schreibe, entwickeln meine Protagonisten oft ein Eigenleben und dadurch kann sich auch mal ganz fix die komplette Geschichte ändern. Beim dritten NACHTSONNE Band habe ich zum Beispiel das Finale noch mal umgeschrieben, weil es mit der ursprünglichen Idee einfach nicht richtig erschien.

Weißt du zuerst den Verlauf der Geschichte oder schon das Ende, bevor du am Hauptteil arbeitest?
Das ist unterschiedlich. Meist kenne ich das Ende aber es ist nicht in Stein gemeißelt. Besonders bei mehrteiligen Reihen kann man das Ende des jeweiligen Teils ja auch ein wenig verschieben, bzw. zum Thema des nächsten Bands machen.

Momentan habe ich nur eine blasse Ahnung vom Ende meines aktuellen Projekts und vermute, dass die Erkenntnis erst im Verlauf der Geschichte kommen wird.

Wann hast du die besten Einfälle? Stehst du z.B. auch manchmal nachts auf, um deine Gedanken aufzuschreiben?
In der Regel kommen sie ganz plötzlich. Zuletzt schrieb ich einen kompletten Plot nur weil ich eine Erleuchtung beim Fixieren einer Hausschuh-Schnalle hatte. Dann mache ich mir schnell eine Notiz und arbeite es dann später weiter aus.

Generell habe ich ein kleines Büchlein, in welches ich Rechercheergebnisse und Ideen schreiben, um dann zwischendurch immer wieder abzuprüfen, ob ich etwas vergessen oder anders geplant hatte.

Wie viel machst du selbst? (Cover, Klappentext, Werbung, Korrektur?)
Außer dem Korrektorat mache ich alles selber. Ich bin selbstständig und veröffentliche im Selbstverlag. Natürlich schreibe ich die Geschichte selber, aber auch den Buchtrailer, das Cover, den Klappentext, Pressemitteilungen, Imagebilder und Webseiten mache ich selber.

Ich würde es auch gar nicht anders wollen. Ich liebe diese Kontrolle und bin auch sehr schwierig, wenn es darum geht anderen Arbeit zu überlassen. Das war schon immer so und in diesem Fall ist es zudem noch sehr praktisch.

Wie viele Leute arbeiten gemeinsam mit dir an deinen Büchern?
Zwischen 2 und 600 :D

Ich habe jemanden, mit dem ich meinen Plot regelmäßig abprüfe und überdenke. Dies geschieht meist in zwanglosen Unterhaltungen am Abend, ich lese ein paar Kapitel vor und wir entscheiden gemeinsam, welche spannende Wende eintreten könnte.

Dann habe ich Testleser und tausche mich schon während des Schreibens mit ihnen aus.

Und seit kurzem habe ich eine Gruppe auf Facebook, in welcher ich meine Leser oder generell alle freiwilligen Buchfreunde dazu auffordere mir Fragen zu beantworten, bzw. ihre Meinung abzugeben. Solche Dinge wie Covergestaltung, Merchandise Artikel und Erzählerperspektiven können dort diskutiert werden. Auf diese Weise beziehe ich meine Leser direkt mit ein und finde heraus welche Dinge gut ankommen und welche ich tunlichst unterlassen sollte!

Was sagen deine Freunde und deine Familie zu deinen Büchern? Haben sie sie gelesen?
Jedes meiner Bücher ist jemandem aus meinem Familien- oder Bekanntenkreis gewidmet und das nicht ohne Grund. Meine Familie und Freunde sind sehr kreativ und beeinflussen mich in vielerlei Hinsicht.

Es gibt nicht viele, die mir so wichtig sind, dass ich sie direkt mit einbeziehe aber diese kleine Handvoll dafür umso mehr.

In der Regel freuen sich alle sehr über meine Tätigkeit und verfolgen Videos, Veröffentlichungen und News gespannt. Natürlich bleibt auch viel auf der Strecke, wenn man ständig arbeitet, daher ist der ein oder andere auch mal traurig und ich muss aufpassen - wenigstens ein paar Mal die Woche - auch in der realen Welt zugegen zu sein!

Stell dir vor, dein Buch würde verfilmt werden. Welches soll es sein und warum? Wie würdest du an dem Drehbuch und an der Umsetzung mitarbeiten?
Das wäre die NACHTSONNE Trilogie und ich würde mir wünschen, dass sie ähnlich toll umgesetzt wird wie "Die Bestimmung" von Veronica Roth.

Weil ich selber über 800 DVDs besitze und pro Woche etwa sechs Filme schaue, wäre es für mich das Größte, meine Geschichte auf der Leinwand zu sehen. Als Self Publisher könnte ich mir absolutes Mitspracherecht erlauben und würde auch darauf bestehen. Da bin ich wie P. L. Travers (Autorin von Mary Poppins), die ebenfalls zu 100% am Film mitgearbeitet hat oder wie J.K. Rowling. Das Schlimmste wäre es für mich tatsächlich, wenn meine Welt auf eine völlig falsche und unzutreffende Weise in die Kinos käme. Das könnte ich nicht aushalten!

Auf welches Buch/welche Reihe bist du besonders stolz?
Auch das ist momentan die NACHTSONNE Reihe.

Ich habe dort eine Dystopie geschrieben, die haargenauso ist, wie ich sie selber lesen würde und darauf bin ich enorm stolz.

Was mich aber noch viel glücklicher und zufriedene macht ist die Tatsache, dass diese Bücher so gut ankommen. Ich erhalte täglich Nachrichten und Kommentare zur Reihe und merke, wie sehr sich die Leser im Feuerland wohlfühlen. Ich glaube, es liegt an der Genre-Mischung und daran, dass ich wirklich zu 100% hinter dieser Geschichte stehe und sie selber so sehr liebe :D

Danke an Laura Newman für dieses ausführliche Interview!
Grüße Kathy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen